rankingCHECK
MENÜ

XML Sitemaps – Indexierungshilfen für Suchmaschinen

Gute Webseiteninhalte sind heutzutage essentiell für ein Top-Ranking. Damit Suchmaschinen solche Inhalte bewerten und entsprechend ausliefern können, müssen sie allerdings erst einmal gefunden werden. Sitemaps bieten hier eine gute Möglichkeit, die eigenen Webinhalte mundgerecht an Suchmaschinen zu übermitteln. Gerade bei Webseiten mit einer unübersichtlichen Seitenarchitektur ist dies extrem sinnvoll.

Lange Zeit war die beste Methode zur Indexierung der eigenen XMLWebseiteninhalte die Einbindung einer HTML-Sitemap. Diese wird meist über den Footer verlinkt, so dass Suchmaschinen als auch Webseitenbesucher von überall auf der Seite darauf zugreifen können. Für Suchmaschinen ist dies natürlich ein Festessen, aber auch für „echte Besucher“ stellt die HTML-Sitemap eine gute hierarchische Übersicht der Webseite dar.

Auch wenn mittlerweile die XML-Sitemap für Suchmaschinen die bessere Lösung darstellt, sollte auf eine HTML-Sitemap nicht verzichtet werden. Wer glaubt, dass die klassische Sitemap keinen Nutzen mehr bringt, sollte zumindest einmal den Traffic über sein Web Analytics auswerten. In vielen Fällen könnte das Ergebnis überraschend sein. 😉

Was sind XML-Sitemaps?

XML-Sitemaps (XML = Extensible Markup Language = erweiterbare Auszeichnungssprache) sind standardisierte Textdateien, die von Suchmaschinen oder z.B. Feed Reader gelesen und interpretiert werden können. Neben der Vermittlung der URLs haben XML-Sitemaps den Vorteil, dass weitere Daten übermittelt werden können (Änderungsdatum- und Frequenz, Priorität oder Hierarchie des Seiteninhalts, etc.)

Der typische Aufbau des Dokuments sieht dabei folgendermaßen aus:

XML-Sitemap-Beispiel

Folgende Richtlinien müssen dabei berücksichtigt werden:

  • Mit einem öffnenden <urlset>-Tag beginnen und mit einem schließenden </urlset>-Tag enden.
  • Der Namespace (Protokollstandard) muss innerhalb des <urlset>-Tags angegeben werden
  • Jede URL benötigt einen <url>-Eintrag als übergeordnetes XML-Tag
  • Jedes übergeordnete <url>-Tag benötigt einen untergeordneten <loc>-Eintrag

Die weiteren Tags sind optional. Alle URLs in einer Sitemap müssen von einem Einzelhost stammen, dürfen nicht mehr als 50.000 URLs beinhalten und unkomprimiert die maximale Größe von 50 MB überschreiten. Sollte dies der Fall sein, können die Daten auch auf max. 500 XML-Sitemaps aufgeteilt und in einer XML-Sitemap-Indexdatei zusammenfassen werden.

Alle weiteren Formate und Richtlinien für XML-Sitemaps finden Sie hier.

Wie werden XML-Sitemaps an Suchmaschinen übermittelt?

Habe ich die XML-Sitemap erstellt, muss diese zunächst auf die eigene Seite hochgeladen werden (möglichst in das Stammverzeichnis). Die Datei sollte einen passenden Namen haben (z.B. sitemap.xml) und in der robots.txt entsprechend vermerkt werden. Ebenfalls kann eine Verlinkung auf die URL nicht schaden.

Die bequemste und effektivste Methode, die Sitemap an Suchmaschinen zu übermitteln, ist jedoch immer noch die Vermittlung über die Google Webmaster Tools und Bing Webmaster Tools.

Google Webmaster Tools:

Google-Webmaster Tools: Einreichen der XML Sitemap

Bing Webmaster Tools:

Bing Webmaster Tools: Einreichen der XML-Sitemap

Natürlich sollten die meisten URLs auch ohne die Übergabe an die Webmaster Tools gefunden werden. Der große Vorteil ist dabei allerdings, dass man einen Report bei Indexierungsproblemen erhält und entsprechend vorgehen kann. Dies ist wichtig, da die XML-Sitemap eventuell gar nicht interpretiert werden kann. Zusätzlich erhält man die Information, wie viele URLs eingereicht und wie viele davon tatsächlich indexiert wurden, als auch die Angabe, wann die Datei das letzte Mal bearbeitet wurde.

Unterstützende XML-Sitemaps

Neben den Standard-XML-Sitemaps haben Sie die Möglichkeit, Informationen über Ihre Bilder, Videos, News, oder Mobile-Version zu hinterlegen.

Image XML-Sitemaps

Beinhaltet Informationen über Seitenbilder, sowie den Ort der Bilder:

Images XML-Sitemap Beispiel

Video XML-Sitemaps

Beinhaltet Informationen über den Ort der Videos auf Ihrer Seite, sowie zusätzliche Daten wie Titles, Descriptions, Dauer etc.:

Video-XML-Sitemap-Beispiel

Mobile XML-Sitemaps

Sie haben eine Mobile-Version Ihrer Webseite? Mit der Mobile XML-Sitemap haben Sie die Möglichkeit, Informationen darüber zu hinterlassen, wie Sie Ihre Mobile-User bedienen:

Mobile XML-Sitemap Beispiel

News XML-Sitemaps

Für News-Seiten können passende Informationen wie News-Typ, Sprache, usw. hinterlegt werden:

News XML-Sitemap Beispiel

Fazit

XML-Sitemaps sind kein absolutes Muss. Webseiten mit einer durchdachten Seitenarchitektur, in denen alle Inhalte sinnvoll miteinander verlinkt werden, dürften kaum Indexierungsprobleme haben. Allerdings schaden Sitemaps auch nicht und helfen Suchmaschinen dabei, alle Webinhalte einer Domain finden zu können. Gerade bei sehr großen Seiten mit vielen Hierarchie-Ebenen macht eine Implementierung einer Sitemap durchaus Sinn.

Die meisten CMS bieten hierfür praktische Plugins an, so dass kein größerer Zeitaufwand entstehen muss. Alternativ dazu helfen diverse Toolanbieter für wenig Geld weiter.

Ben Garboniak ist Consultant Online Marketing bei rankingCHECK. Während er online über Themen rund um die Suchmaschinenoptimierung und Social Media Marketing schreibt, befasst er sich analog mit Grafikdesign, Photographie, Foosball und seiner Dackelmischlingsdame Pera.

4.43 / 5 (14 votes)

Schreibe einen Kommentar

Loading Facebook Comments ...

Ein Kommentar

Trackbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Loading Disqus Comments ...