rankingCHECK
MENÜ

Tipps für eine effektive Mobile-Content-Marketing-Strategie

„Mobile First“ und „Content Marketing ist King“ sind zwei Aussagen, die in den letzten Jahren die Welt des Online Marketings dominiert haben. Schließlich ist es kein Geheimnis, dass die mobile Internetnutzung in den letzten Jahren stark zugenommen hat. Im privaten Leben wird mittlerweile öfter das Smartphone bzw. das Tablet als ein Desktop-PC zum Surfen verwendet. Denn schnelle mobile Datenvolumen und moderne Geräte erlauben es, problemlos große Inhalte auf dem Smartphone zu laden und einfach zu konsumieren. Aus dieser Entwicklung resultierend stellt sich die Frage, wie Content Marketing speziell für mobile Endgeräte zugeschnitten und optimiert werden kann. Dabei erläutert dieser Blogartikel zum einen die technischen Voraussetzungen und zum anderen die möglichen Content–Marketing-Strategien. Außerdem gibt es Tipps für die richtige Content-Darstellung.

Technische Voraussetzungen

Damit ein Webseitenbesucher in den vollen Genuss des Contents kommen kann, müssen zuerst die technischen Voraussetzungen der Webseite stimmen. Das wichtigste Ziel ist dabei, dass der Inhalt auf jeder mobilen Plattform und jedem Gerät verfügbar ist und vollständig angezeigt wird. Das Problem ist, denke ich, selbsterklärend: Jeder Webseitenbesucher ist spätestens nach 5 Sekunden von einer schlecht gestalteten Webseite genervt, verlässt deswegen die Seite und ruft höchst wahrscheinlich eine Wettbewerberseite auf. Um den Frust der User zu vermeiden, empfiehlt es sich daher eine Webseite mit Responsive Design zu nutzen, die sich automatisch an den Bildschirm des Seitenbesuchers anpasst.

Zusätzlich sollten alle Elemente auf der Seite leicht mit den Fingern zu erreichen und zu klicken sein. Denn zu kleine oder zu eng nebeneinander platzierte Buttons sind ein weiterer großer Frustfaktor für Besucher. Deshalb sollte die Buttongröße mindestens eine Breite und Höhe von 44 Pixeln haben. Ansonsten gibt es weitere Informationen u. a. zu Responsive Webdesign und Smartphone Content hier.

Passenden Content für Mobile User anbieten

Ziel jeder erfolgreichen Mobile-Content-Marketing-Strategie sollte sein, dass der Besucher auf dem Smartphone bzw. Tablet Gefallen an dem Content der Seite findet, sich die Marke bzw. das Unternehmen einprägt und später auf die Seite zurückkehrt.

Ähnlich einer Desktop-Strategie sollten zuerst die unterschiedlichen Suchintentionen der Suchmaschinennutzer verstanden werden, um dafür gezielt Content zu erstellen. Denn erst das genaue Verstehen der User-Suchintention ermöglicht erfolgreiches Content‑Marketing. Im Unterschied zu der Suchintention auf dem Desktop weist die Suche auf dem Smartphone Feinheiten auf, die bedacht werden sollten. So wird im mobilen Segment auffälligerweise verstärkt nach lokalen Produkten und/oder Dienstleistungen gesucht. Deswegen ist es zu empfehlen, Öffnungszeiten, Adressen, Telefonnummern, etc. auf den ersten Blick für den Nutzer kenntlich zu machen.

Nachdem die Suchintention des Besuchers verstanden worden ist, kann als zweiter Schritt der Content für mobile Endgeräte angepasst werden. Dafür sollte man sich im Klaren sein, dass ein Artikel mobil im Unterschied zum Desktop ganz anders wahrgenommen und gelesen wird. Während auf dem Desktop, bedingt durch den größeren Bildschirm, auf den ersten Blick viel Content dargestellt wird, kann auf dem Smartphone weniger Content platziert werden. Aus diesem Grund nimmt der Leser den Content dieser beiden Devices auch unterschiedlich wahr.

Während der Blick bei der Desktop-Variante über alle Seiten des Bildschirmes schweift, fixiert das Auge bei der Smartphone-Variante ziemlich schnell und starr den oberen mittleren Teil des Bildschirmes. Der andere Teil des Bildschirmes spielt für den Besucher zuerst eine untergeordnete Rolle. Aus diesem Grund müssen die Überschrift und die ersten Zeilen, die im sichtbaren Bereich liegen, auf jeden Fall Aufmerksamkeit erregen und Erwartungen für den nachfolgenden Artikel aufbauen. Dafür eignet sich eine kurze und präzise Überschrift. Dagegen werden längere Überschriften meistens vom Leser übersprungen.

Für den weiteren Text ist ein eher schlichtes Design mit vereinzelt fett markierten Wörtern zu bevorzugen, damit der Leser nicht durch zu viele Eindrücke kognitiv überfordert wird. Wie auch die Überschrift sollte der weitere Text präzise auf den Punkt geschrieben sein. Nicht notwendige Umschreibungen und Phrasen, die keinen Mehrwert für den Leser bieten, sollten vermieden werden. Einzelne Absätze sollten wie im Beispielbild insgesamt übersichtlich und nicht zu lang sein. Leser werden bei zu langen Text oft sehr lesefaul und überspringen diese langatmigen Texte schnell. Im Hinterkopf sollte man außerdem haben, dass lange Abschnitte für den Leser hohe Konzentration erfordern, die mobile Leser normalerweise nicht haben.

Dave Grohl

Beim Verwenden von Bildern sollte man sich bewusst sein, dass der Leser sich dadurch generell vom Lesen des Textes ablenken lässt. Soll der Fokus auf dem Text liegen, ist es deshalb zu empfehlen, möglichst wenige Bilder einzusetzen. Personalisierter Content kann auch eine gute Möglichkeit sein, die Leser an sich zu binden. Ein gutes Beispiel dafür ist z. B. Flipboard, die anhand von vorher definierten Präferenzen für jeden einzelnen Leser einen personalisierten Nachrichtenfeed anbieten.

Zusammenfassend sei gesagt, dass Content Marketing auf dem Smartphone oder Tablet durch die steigenden Benutzerzahlen immer wichtiger werden wird. Aus diesem Grund sollte sich jeder mit der geeigneten Präsentation des Contents befassen. Dabei sollte im besten Fall „snackable“ Content eingesetzt werden, der schnell und einfach mobil konsumiert werden kann.

Übersicht für eine gute Mobile-Content-Marketing-Strategie:

  • Responsive Design
  • Lokale Informationen (Öffnungszeiten, Adresse, Telefonnummer)
  • Kurze Überschrift, die zum Weiterlesen anregt
  • Kurze Absätze, die den Leser nicht überfordert
  • Vermeidung von nicht notwendigen Phrasen und Umschreibungen
  • Personalisierten Content verwenden

Stefan hat Wirtschaftswissenschaften an der Goethe Universität in Frankfurt studiert und ist nun Online Marketing Manager bei rankingCHECK. Er schreibt über Themen rund um Suchmaschinenoptimierung und Content Marketing. Privat interessiert er sich für Musik und Konzerte.

4.63 / 5 (8 votes)

Schreibe einen Kommentar

Loading Facebook Comments ...

4 Kommentare

Trackbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Loading Disqus Comments ...