rankingCHECK
MENÜ

SEOkomm Sunday die Dritte – Recap 2012

Letzte Woche war es mal wieder soweit, mittlerweile ist ja schon eine richtige Tradition daraus geworden. Und zwar waren wir bei unseren österreichischen Nachbarn auf der SEOkomm 2012 im wunderschönen Salzburg. Heute gibt’s also alles was ich mitgenommen hab noch einmal schriftlich für euch zusammengefasst. Gut für mich um alle meine Learnings und Eindrücke zu ordnen und somit hoffentlich auch gut für euch 😉

Angefangen hat der ganze Spaß für mich schon im Zug, zu dem ich natürlich sprinten musste damit ich ihn überhaupt noch bekomme. Naja, in München habe ich dann Frank getroffen mit dem ich mich dann ein sehr cool unterhalten hab. Und es hat sich mal nicht alles nur ums Thema SEO gedreht, muss halt manchmal auch sein 😉 Abends war ich mit unserem Inbound Guru Christian dann noch schön deftig österreichisch essen und das wars dann eigentlich auch schon für den Abend. Und wie sich das für kosteneffektive rankingCHECKer gehört, haben wir uns ein Zimmer geteilt. Natürlich gab es nur noch ein Zimmer mit Dopppelbett, aber es wird noch besser. Dieses Doppelbett war logischerweise kein normales Doppelbett. Nein es war ein Himmelbett mit allem drum und dran. Vorhänge, Spiegel etc. Was man heutzutage alles auf sich nimmt um Reisekosten zu sparen, meine Fresse 😉

Tag 1: Toolbattle, VIP-Treatment & Warmup Party

So genug gequatscht, kommen wir mal zum fachlichen und da fange ich direkt mal mit dem erstmals durchgeführten SEOkomm Toolbattle an. Irgendwie hat mit das Ganze aber leider nicht so ganz gefallen, vielleicht hatte ich mir das aber auch einfach anders vorgestellt. Eigentlich habe ich nämlich gehofft, dass sich die Toolanbieter gegenseitig auseinandernehmen, auf professionellem Niveau, ein ganz normales Battle eben. Und irgendwie hat mir auch Sistrix gefehlt, denn wenn es um SEO Tools geht muss man halt automatisch auch an Sistrix denken. Na gut, der einzige der Battle-Ansätze gezeigt hat war der gute Herr Tober, der die Veranstaltung meiner Meinung nach auch gerettet hat. Man merkt einfach dass Marcus das Thema SEO mit Haut und Haaren lebt und genau das versucht er auch auf seine Tools zu übertragen. Den wichtigsten Satz hat aber Christoph gesagt, als es um das Thema ging miese Links direkt ins Disavow-Tool hochzuladen: „Ein SEO Tool braucht am Ende auch immer einen SEO der am Rechner sitzt und etwas mit den Daten anfangen kann“ oder so ähnlich. Denn Gehirn einschalten ist die wichtigste Fähigkeit die ein SEO haben sollte, auch wenn das nicht immer alle wahrhaben wollen 😉

Achja, noch eine kleine Bemerkung am Rande zum Thema WLAN. Leider lief das WLAN nicht die ganze Zeit perfekt. In den Phasen in denen das WLAN lief gab es dann bescheuerter Weise eine ganze Reihe an Leuten die das zum twittern genutzt haben, eben mit der Botschaft dass das WLAN nicht funktioniert. Kurz gesagt: Die Leute beschweren sich also per WLAN darüber, dass das WLAN nicht läuft?!?! Als ob es nix besseres zu tun gibt. In Köln würden wir dazu ganz einfach sagen: „Ihr seid doch jeck!“ Naja, wahrscheinlich sind das auch die Leute die auf SEO Veranstaltungen fahren um hinterher immer zu sagen das es mal wieder nix Neues gab, kennt man ja…

Egal weiter. Ich hatte ein paar Tage vor der SEOkomm beim Linkresearchtools-Gewinnspiel mitgemacht und auch mal etwas gewonnen, geile Sache. Und zwar war ich als Linkresearchtools-Ultra-Hyper-Super-Hero-Very-Important-Person,oder  kurz LRTSUHYH-VIP 😉

Es gab ein paar praktische Geschenke wie ein Vodkabull-Selbstbaukit, VIP Bustransfer zur Partylocation und eine Einladung zum Essen mit dem LRT-Team im Salzburger Stieglkeller. Dabei habe ich dann wieder eine Menge interessante Leute kennengelernt und mit Hergen über das Thema Amazon diskutiert. Wir sind dabei zu der Theorie gekommen das Amazon da eine gewisse Schuld dran trägt, das es bei vielen Shops nicht mehr die totale Goldgräberstimmung. Viele Leute informieren sich zwar auf anderen Shops, kaufen dann allerdings oft bei Amazon, egal ob der Preis der gleiche oder sogar ein bisschen höher ist. Es ist einfach praktischer und über Trust braucht man bei Amazon wohl auch nicht zu diskutieren.

Und noch viel geiler: Andre hat mir versprochen mir das Karl Kratz System in 8 Minuten so zu erklären dass ich es auch verstehe. Also wie soll ich es sagen? Es hat auf jeden Fall länger gedauert und komplett verstanden hab ich es natürlich nicht, aber ich komme der Sache immer näher. Eigentlich kann es sich nur noch um Jahre handeln bis ich dahinter komme!

Naja, kurz zurück zum Thema. Die Linkresearchtools VIP-Gewinnspielaktion war auf jeden Fall ne coole Sache, sollte nächstes Jahr auf jeden Fall wiederholt werden. Vielleicht habe ich dann ja wieder ein bisschen Glück.

Die anschließende Warmup-Party hatte dann wieder diesen Klassentreffencharme der das Ganze so sympathisch macht. Macht halt einfach immer Spaß mit der ganzen Gang. Falls ich hier jemanden vergessen hab zu verlinken einfach melden 😉

Tag 2: Die Konferenz

Da ich mich auf der Warmup Party ja ausnahmsweise wie immer seriös zurückgehalten habe, konnte ich mir auch mal eine Keynote am frühen Morgen gönnen. Und traditionellerweise hat Marcus allen anwesenden klar gemacht wohin es in Zukunft gehen sollte bzw. eigentlich schon immer gehen sollte, nämlich Richtung Contentmarketing, was ich unter anderem darunter verstehe könnt ihr hier nachlesen. Auf jeden Fall funktioniert das alte Schema Keyowrd in Title, Content und Linktext nicht mehr so einfach wie früher, man muss einfach geile Aktionen machen, basta. Auf jeden Fall eine Session mit extrem hohen Entertainmentwert, wie man das auch erwartet von jemandem der sich Mediadonis nennt 😉

Ich bin dann praktischerweise einfach sitzen geblieben und wollte von Christoph hören wie man die letzten 2% Links bekommt die wirklich noch etwas bringen. Hmmm, am Ende war ich nicht wirklich schlauer wie man genau diese Links findet, dafür hat Christoph aber mit seinen Tools gezeigt wie man alle anderen Links die NICHT dazugehören finden und ausschließen kann. Na dann mal ran an die Arbeit, das Internet ist mittlerweile ganz schön groß geworden hab ich gehört 😉

Alle guten Filme sind Trilogien, oder waren es irgendwann einmal: Star Wars, Der Pate und Rambo. Und auch Karl Kratz hat eine Trilogie geschaffen, die auf der SEOkomm ihren Abschluß hatte, auf der OMCap begonnen hatte und auf dem SEODay fortgeführt worden ist. Eins mal vorweg: Rambo war auf jeden Fall leichter zu verstehen. Egal mit dem Fachwissen vom Vorabend habe ich durch Karls Session einen weiteren Schritt Richtung Erleuchtung getan. Mehr kann ich gar nicht dazu sagen, vielleicht einfach mal sein Ebook dazu kaufen.

Nach dem fünften Kaffee habe ich mir dann den Vortrag von Marcus Tober reingezogen. Am Vorabend auf der Warmup Party hat er mich ja schon zum Thema Google Plus und SEO heiß gemacht. Ich glaube den ganzen Kram ja immer erst wenn ich es sehe oder bewiesen bekomme. Und genau das hat er getan. Laut seinem Test hat nämlich ein isoliertes Dokument mit 3 Google Plusses schneller, besser und konstanter gerankt als ein anderes Dokument mit mehreren Hundert Facebook Shares. Alles ohne Links übrigens. Ich glaub da muss ich auch mal ein paar Sachen testen. Sehr inspirierender Vortrag, auf jeden Fall eines der Highligts der ganzen Veranstaltung.

Nach dem wirklich sehr guten Mittagessen ging es dann Richtung SEOnaut. Über seinen Vortrag kann man jetzt nicht viel schreiben mit dem man sich dann Montagmorgen sofort an den Rechner setzt und loslegt. Für mich war sein Vortrag aber trotzdem sehr wertvoll. Wie soll ich sagen, vielleicht aus philosophischer Sicht. Marco denkt nämlich einen Schritt weiter als SEO. Muss man meiner Meinung nach auch unbedingt! Die Essenz aus seiner Session und damit könnt ihr nicht erst morgen sondern jetzt sofort anfangen: MACHEN, einfach MACHEN, und nicht labern, keine Meetings machen, Theorien diskutieren. Einfach anpacken, ausprobieren und MACHEN. Und das mit Leidenschaft. Ich hoffe ich hab das alles so richtig verstanden was Marco uns da sagen wollte…

Jetzt kommen wir zu meinem persönlichen Highlight der SEOkomm aus inhaltlicher Sicht dieses Jahr, Julians Vortrag über die Vorgehensweise seiner Agentur. Für andere eventuell nicht soooo interessant, für mich als Agentur SEO aber zu 100% genau das ich sehen will, Daumen hoch. Im wesentlichen hat Julian gezeigt wie es bei SEOKRATIE vom ersten Kontakt bis hin zum Reporting läuft. Und ich hab mich ja schon oft mit Julian unterhalten und wir ticken bei vielen Sachen genau gleich. Sein Vortrag gestern hat das mal wieder bewiesen. Sehr interessant auch die Frage was man macht wenn der Kunde aus den verschiedensten Gründen nicht mitarbeitet. Kurzer Tipp an dieser Stelle. Wir machen das so, dass wir ersteimal ein einmaliges Setup (Onpage, Wettbewerbsanalysen, Keywordstrategie etc.) mit dem Kunden machen. Dabei sieht man dann wie der Kunde wirklich tickt und wie man zusammen arbeiten kann. Und nur wenn dieses Setup Projekt gut läuft, arbeiten wir auch wirklich langfristig mit dem Kunden zusammen. So erspart man sich auf beiden Seiten eine Menge unnötigen Stress. Egal, Julians Vortrag war für mich der Beste den ich auf der SEOkomm gesehen hab dieses Jahr.

Anschließend ging es zum Endspurt: 20 Links in 30 Minuten, und es waren sogar noch ein paar mehr. Ein paar sehr coole Tipps von den Linkbuildingexperten Bastian, Andreas, Oliver und Dominik. Ein paar von den Tipps davon kannte ich, ein paar noch nicht. Einige davon werden wir ausprobieren und ein paar lieber nicht 😉 Hoffentlich gibt’s die Slides zum downloaden weil ich natürlich wieder meine Notizen irgendwo liegenlassen habe.

Zum Abschluß gab es dann eine Roundtable Diskussion an der auch sogar ein Google Quality Rater teilgenommen hat. Leider kam dieser weniger zu Wort als ich mir das erhofft hatte, ein paar gute Insights gab es aber schon. So soll man das neue Disavow-Tool nur bei wirklich ganz ganz schlimmen Links anwenden. Und das absolute Keylearning fürs 2013: Laut Ulrich Lutz hat sich Google vorgenommen die Suchergebnisse in 2013 zu verbessern!!!

Bei dieser Aussage ging dann schon fast unter das wohl auch eine Facebooksuchmaschine wohl nicht mehr lange auf sich warten lässt. Ich glaub zu dem Thema muss ich mal was schreiben demnächst…

Nach einem ganzen Tag voller SEO Input qualmt einem dann manchmal schon der Kopf, gut dass es noch die Party abends gab. Und auch wenn das für andere Leute eher nebensächlich scheinen mag, auf die SEOkomm-Schnitzel freue ich mich jetzt schon wieder nächstes Jahr. Ohnehin war das Catering mal wieder vom allerfeinsten, sogar das Bier sah fast so aus wie Kölsch 😉 Und auch Kickertische gab es. Wat willste mehr?

Fazit

Ich habe lange drüber nachgedacht was ich sagen würde wenn mich einer fragt „Und, wie war´s auf der SEOkomm?“ Meine Antwort: Auf jeden Fall super, aber irgendwie hat es mir in den letzten beiden Jahren ein kleines bisschen besser gefallen. Organisatorisch auf jeden Fall absolute Sahne, da macht den Veranstaltern keiner was vor. Und das es mit dem WLAN nicht immer perfekt lief, scheiß drauf völlig egal. Man geht doch nicht auf Konferenzen um den ganzen Tag am Handy rumzufummeln und auf Facebook zu surfen. Man geht dahin um zuzuhören und sich zu unterhalten, OFFLINE! Ich glaube es hat mir in den letzten Jahren besser gefallen als in den Jahren davor weil ich dieses Mal vom fachlichen nicht so vom Hocker gefallen bin. Das ist teilweise aber dann auch meine Schuld, ich hätte mir eventuell andere Sessions angucken sollen. MEMO an mich also: Auf der SEOkomm 2013 in Sessions gehen von denen ich keine Ahnung hab, dann gibt´s garantiert auch wieder was zu lernen.

Also auf den Punkt gebracht: Die SEOkomm macht einfach Spaß, ist mehr als etabliert und nicht mehr wegzudenken aus dem SEO Veranstaltungskalender. Vor allem auch weil man auch viele neue Leute kennenlernt die sich eben nicht auf den deutschen Events rumtreiben. Und Salzburg ist immer eine Reise wert. Na dann bis nächstes Jahr!

Und das schreiben die anderen, laut Nico zumindest:

Falls ich noch einen SEOkomm Recap vergessen haben, ihr wisst ja, wo Ihr mich findet! ;-)Und wer zur Datenerhebung von Heiner beitragen möchte, der klicke hier: http://www.seo-united.de/blog/seo/umfrage-zur-seokomm-2012.htm .

Head of Inbound Marketing & King of Tablesoccer – Blogger @rankingCHECK – Privates gibt es hier in meinem Travel- und Foodblog

4 / 5 (4 votes)

Schreibe einen Kommentar

Loading Facebook Comments ...

9 Kommentare

Maike schrieb am 25. November, 2012 @ 15:29

Prima Recap. Ich wäre aber trotzdem lieber persönlich dabei gewesen. Naja, vielleicht klappts nächstes Jahr.

Marco Janck schrieb am 25. November, 2012 @ 19:59

Hallo Marcell !

Danke für deine Erwähnung. Selten habe ich nach einem Vortrag mit Teilnehmern so kontrovers diskutiert über Inhalte. So philosophisch war es dann doch nicht und es waren auch Sachen mit bei, die sofort oder mit ein wenig Struktur umgesetzt werden könnten.

Aber durch dein genanntes Highlight weiß ich ja in welche Richtung du zur Zeit denkst. Das ist auch gut und sehr verständlich 😉

Lieben Gruss

Marco

Moe schrieb am 27. November, 2012 @ 23:46

Hi Marcell,

schade, dass ich bei der SEOkomm nicht dabei sein konnte. Dank deines Recaps kann ich mir jedoch ein ganz gutes Bild von dem machen, was ich verpasst habe.

Wolfgang Anton Jagsch schrieb am 18. März, 2013 @ 10:48

Toller Recap. Danke für die tolle Zusammenstellung. Hoffe 2013 auch dabei sein zu können.

lg

wolfgang

Trackbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Loading Disqus Comments ...