rankingCHECK
MENÜ

SEOkomm Sunday 2011 [Recap]

Heute gibt es mal nicht nur einen SEOkomm 2011 Recap, sondern gleich zwei auf einmal. Da Christian und ich ja sowas von clever sind, haben wir uns immer in verschiedene Tracks gesetzt um so einfach alles Interessante mitzubekommen. Das System funktioniert hervorragend und ihr bekommt die doppelte Dosis Recap. Den Anfang mach ich jetzt einfach mal selbst:

SEOkomm Recap von Marcel

Auf der Rückfahrt habe ich mich mit Jens und  Andreas von Angron.de darüber unterhalten dass in Recaps mittlerweile immer öfter nur noch drinsteht mit wem man sich unterhalten hat und mit wem man anschließend auf der Aftershowparty 1-10 Bier getrunken hat. Nicht schlimm, wir versuchen es einfach ein bisschen anders zu machen. Unser Ziel bei diesem Recap ist ganz klar dass die zu Hause gebliebenen auch was damit anfangen können. Neben meinen persönlichen Eindrücken werde ich also auch ein bisschen was von dem weitergeben was ich auf der diesjährigen SEOkomm gelernt habe. Eine Sache kurz vorweg, es war mal wieder richtig geil. Inhaltlich und organisatorisch alles auf Top Niveau! Und nicht zu vergessen die mittlerweile berühmten SEOkomm-Schnitzel ;-)

Da mir leider (wie von mehreren Quellen vorhergesagt) mein Notizzettel abhanden gekommen ist muss ich jetzt ganz einfach mal mein Gedächtnis bemühen. Na dann mal los! Angefangen hat alles an der Hotelbar an der wir Jörg Wukonig kennnengelernt haben, mit dem wir dann auch original Österreichisch essen waren. Danach ging es dann zur pickepackevollen Sistrix Warmupparty in der Salzburger Innenstadt. Das war auch der Grund warum ich leider nur die letzten 10 Minuten von Marcus Keynote mitbekommen habe. Gelernt habe ich trotzdem was, nämlich endlich mal öfter die Bing Webmastertools zu benutzen. Die Daten sind völlig kostenlos und stammen eben nicht von Google, auch ganz wichtig. Danach hab ich mir dann Astrids Vortrag angehört bei dem es um SEO in großen Unternehmen geht. Fazit war ganz einfach dass es dort im Wesentlichen auf Kommunikation geht. Wir SEOs müssen einfach mal über unseren Tellerrand hinausschauen und lernen nicht mehr nur in unserer eigenen Sprache zu sprechen. Aus eigener Erfahrung kann ich zu dem Thema sagen dass man Marketing für SEO machen muss. Redakteure müssen unbedingt sehen wofür sie eigentlich arbeiten, also zeigt man Ihnen den (Such-)traffic der durch ihren Content generiert worden sind. Das Motiviert ungemein! Und der CEO will natürlich unbedingt immer einen Graphen nach oben sehen, also sucht man sich da auch die passende Grafik raus ;-)  Jeder Inhouse-SEO oder auch Agentur-SEO der schon mit Konzernen gearbeitet hat weiß garantiert wovon ich spreche. Als nächstes hab ich mir dann Franz Enzenhofers Penalties, Demostions & F***-Ups in Zahlen reingezogen. Mein Learning daraus: Es müssen nicht immer Penalties sein wenn der Traffic wegbleibt, es können ach ganz banale Sachen sein, z.b. wenn ein besonders cleverer Mitarbeiter einfach mal an den Routereinstellungen rumfummelt ;-)

Nach der Mittagspause hab ich mir dann Mr. SEOKRATIE Julian gegönnt, der meiner Meinung nach einer der besten Vorträge von allen hingezaubert hat. Mit der Scrapebox kann man nämlich nicht nur Blackhat machen! Man packt einfach ein Keywords rein, scraped sich dazu alle verwandten Keywords zusammen, packt diese Liste dann einfach noch 2-3 Mal rein und hat eine Liste von ein paar tausend Keywords. Als nächstes geht man dann hin und besorgt sich immer noch mit der Scrapebox die dazu passenden Linkquellen und lässt sich diese mit den Linkresearchtools bewerten. Der Rest ist dann nur noch Handarbeit. Ich hoffe Julian packt seinen Vortrag noch in einen eigenen Blogartikel! Danach gings für mich dann rüber zu Christoph & Lena um mir die mittlerweile auf jeder SEO-Veranstaltung nötige Dosis Social Media zu besorgen. So hat Christoph mit seiner Twitter-Armee rausgefunden, dass Tweets sehr wohl einen Einfluß aufs Ranking haben, wir konnten dass damals leider nicht beweisen. Also twittert eure Links! Und zum Thema Facebook hat Lena eine tolle Casestudy gezeigt die eins beweisen könnte: Aktivität ist ein Rankingkfaktor. Oder etwas ausführlicher: Um mit eurer Facebook-Seite bei Google nach oben zu kommen kommt es nicht darauf an dass die Seite Backlinks hat. Auch die bloße Anzahl an Fans spielt keine Rolle. Das einzige was wirklich wichtig ist, ist Aktivität! Und das ist ziemlich schwierig zu faken! Ich finde es gut das der Social Hype so ein bisschen abnimmt und das Social Media halt einfach seinen festen Platz bei einer guten Website haben sollte. Danach hab ich mich dann für den @autoschieber entschieden, tolle Session über die Monetarisierung von Websites mit Adsense-Anzeigen. Voraussetzung ist natürlich eine Website die Traffic hat und dann geht es darum verschiedene Anzeigenformate, Farbdesigns und Platzierungen zu testen. Was ich auch sehr interessant fand sind A/B-Tests für Adsense, da hab ich ehrlich gesagt noch gar nicht drüber nachgedacht…

Ein schneller Kaffee und weiter gings. Fabian aka. Seoprogrammierer hat uns bei seiner Bläckhat-Session gebeten nichts davon nach Außen kommen zu lassen. Eins verrate ich euch aber trotzdem. Es war schon ziemlich dunkel. Und das hatte nix damit zu tun dass das Licht aus war ;-) Jetzt kommen wir zu meinem persönlichen Highlight der SEOkomm 2011, nämlich dem Vortrag von Karl Kratz. Mit seinen Systemen braucht man sich wirklich nicht mehr um Links zu kümmern. Die User werden sozusagen gezwungen dauernd zu Twittern und das Produkt bekannt zu machen und so auch echte Links zu setzen. In diesem Zusammenhang solltet ihr euch unbedingt mal den Dienst „Pay with a Tweet“ angucken. Damit kann man quasi automatisch dafür sorgen, dass die eigenen Inhalte permanent von echten Menschen verbreitet werden und somit auch in Sachen Aktualität bzw. Freshness sorgen. Ich würde gerne mehr über Karls genialen Systeme schreiben, da ich das Ganze aber erst nochmal richtig verstehen muss kann ich es schlichtweg nicht. Aber Danke für den Input, hat mich sehr inspiriert! Danach hab ich dann auch nur die letzten 10 Minuten vom Linkbuikding Panel mitbekommen. Da fällt mir direkt die geile Frage ein: Wie viele Links sind viele Links? Unmöglich zu beantworten ;-) Naja mit der Qualität der Fragen steht und fällt natürlich auch die Qualität der Panels…

Danach gings dann auf die ebenfalls in der Location (brandboxx) stattfindende Party zum allseits beliebten networken. Das Gewinnspiel will ich an dieser Stelle mal hervorheben, da haben sich die Kreativen etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Es hangen Kinderfotos von allen Speakern an der Wand und man musste raten welches Foto zu welchem Speaker gehört hat. Extrem lustige Insights ;-)

Fazit von Marcel

Großes Lob an Oliver, Christoph und das gesamte Team dahinter. Die SEOkomm hat die hohen Erwartungen mehr als erfüllt. Absolute Top-Organisation, nette Leute, gutes inhaltliches Niveau, super Verpflegung & WLAN. Was will man mehr? Nächstes Jahr auf jeden Fall wieder! Besonderen Gruß noch an meine Jungs Julian, Tobi, Dennis, Patrick, Nico & Pascal.  Auch cool dass ich den eisy endlich mal “in echt” gesehen habe, super Aktion übrigens mit dem Tourbus! Und zum guten Schluss kriegt auch der Schulze endlich mal seinen Link, man muss nur oft genug fragen ;-)

 

SEOkomm Recap von Christian

Am 25.11. fand in Salzburg zum zweiten Mal die SEOkomm in der Brandboxx in Salzburg statt.
Bereits am 24.11 sind Marcel und ich zur Sistrix Warm Up Party angereist. Hier war bereits ein Großteil der üblichen Verdächtigen SEOs vor Ort, was schon vorab auf eine Vielzahl hochkarätiger Besucher aus Österreich und Deutschland schließen lies. Sistrix verkündete zu Beginn des Abends, dass es ab Dezember die Sistrix-Toolbox auch für den österreichischen Markt geben wird. Als gegen Mitternacht das Sistrix Budget für die Frei-Getränke aufgebraucht war, hatte Searchmetrics ein Herz für SEOs und übernahm dankenswerter Weise die letzten Runden. Bereits die Warm Up Party war mit netten Gesprächen und neuen Kontakten zur österreichischen SEO Szene ein voller Erfolg und die Anreise wert.

Mit leichter Verspätung kamen wir dann doch noch zum interessanten Teil, der „Keynote SEO – Eine Liebeserklärung“ mit Markus Tandler. Als Weckruf ist für viele die Aussage,“ Keyword-Anktertexte sind tod“ in den Köpfen geblieben. Laut Markus hat die Verwendung von Keyword-Ankertexten keine positive Auswirkung mehr auf das Ranking und führt bei übermäßiger Verwendung eher zur Abstrafung. Diese Aussage wurde später (zumindest für den österreichischen Markt) in der Session von Marcus Tober etwas relativiert. Fünf Special Tipps zum Linkbuilding und eine wie gewohnt unterhaltsame Präsentation von Mediadonis steigerte die Vorfreude auf die folgenden Sessions.

Meine erste Session war „Suchverhalten unter der Lupe – der gläserne Nutzer“  mit Uwe Tippmann. Uwe machte allen nochmal klar, dass man sich genau anschauen sollte, was die Zielgruppe sucht und wer überhaupt die eigenen Produkte kauft. Nicht immer ist der Nutzer der Ware auch der Käufer.

Nach einer kurzen Kaffeepause ging es dann mit „EXKLUSIV – SEO Ranking Faktoren in AT“ mit Marcus Tober weiter. Marcus präsentierte die Korellation zwischen Rankings und verschiedenen Rankingfaktoren in den Top 30 Suchergebnissen für den österreichischen Markt. Das erstaunliche Ergebnis war, dass gerade bei den Top 10 Suchergebnissen die rankenden Zielseiten kaum OnPage auf das jeweilige Keyword optimiert sind. D.h. , dass das Keyword zu dem die Seite rankt, weder im Title Tag, den H-Überschriften und teilweise auch nicht im Text vorkommt. Diese Erkenntnis ergab sich aus den Top 30.000 Keywords für den österreichischen Markt. Im Longtail waren in den Top 10 Ergebnissen jedoch häufiger OnPage optimierte Seiten zu finden. Die Korellation zwischen Backlinks und Top Rankings ist weiterhin hoch, wie auch bei den Social Signals.

Einige gute Anregungen für meine tägliche Arbeit konnte ich aus der Session „Aufbau eines effizienten Linkbuilding Teams“ mit Sasa Ebach und Andreas Bruckschlögl mitnehmen. Hier hat sich wieder herausgestellt, dass eine gute Selektion der Linkbuilder und eine strategische Herangehensweise den Arbeitsaufwand minimieren und den Erfolg maximieren. Als Pflichtlektüre hat Sasa noch die Linkbuilding Guides von Ontolo empfohlen. Ebenso lesenswert ist sein Gastartikel im t3n Magazin. In Kürze kann man sich unter livelinkbuilding.com zu einem neuen Linkbuilding Workshop mit Sasa anmelden.

Marco Janck nutzte seine Session „Von Landminen, Lenkwaffen oder Probleme der modernen Linkführung“ wieder dazu, seinen Frust über unorganisierte und oberflächlich arbeitende Agenturen/SEOs loszuwerden. Und dies völlig zu Recht! Ich finde es super, dass sich jemand auf einer so großen Konferenz mit vielen professionellen SEOs hinstellt und alle mal wieder etwas auf den Boden zurück holt.  Warum denken die Leute über große Linkbaits nach, wenn die gesamte Suchmaschinenoptimierung ohne Strategie und Ziele durchgeführt wird und die verschiedenen Marketing Kanäle nicht auf einander abgestimmt werden? Die Aussage: „Statt strukturiert zu arbeiten, verbringen manche Agenturen den halben Tag lieber mit Kicker spielen“ habe ich jetzt einfach mal überhört und nicht auf rankingCHECK bezogen ;)

In der Session „Lösungen zu Panda, Google Penalties und Filter“ hat Jonas Weber über einige seiner Erfahrungen aus Google-Zeiten  berichtet. Hier ist er u.a. auf die Unterschiede zwischen Penalties, Filter und Algorithmusanpassungen eingegangen und hat die verschiedenen Anpassungen der letzten Monate erörtert. Er hat nochmals betont, dass Panda kein Penalty oder  Filter ist, sondern eine Algorithmusanpassung, welche lediglich das Userverhalten berücksichtigt und nichts mit Backlinks zu tun hat.

„Social Votes für SEO und Panda-Absturz?“ war das Vortragsthema von C.C. Cemper und Anna-Lena Radünz. Christoph hat versucht mit einer Twitterarmee den Einfluss von Tweets und Retweets auf das Google Ranking zu beweisen. Anna Lena hat anschließend ihre Erfahrungen mit Facebook Optimierung und die dadurch entstehenden Auswirkungen auf das Google Ranking  geschildert. Aktuell wird sehr viel mit den Social Signals getestet und die meisten Tests scheinen eher auf einen leicht positiven Einfluss hinzudeuten. Allerdings gab es meiner Meinung nach noch keinen Test, der die Auswirkungen zu 100% bestätigen konnten, da es parallel zu viele weitere Einflüsse gab. Ich kann jedoch alle weiterhin nur dazu aufrufen, Rankingfaktoren zu testen und mit anderen zu teilen. Nur so können wir aktuelle Meinungen bestätigen und zukünftige Rankingfaktoren erkennen.

„Linkbait vs. Likebait“  war das Thema der Session von Sibyll Brüggemann und Manuel Hausleithner. Hier wurde eine Case Study eines Likebaits für Jochen Schweizer vorgestellt. Die Vorgehensweise und Fehler sollten den Anwesenden als Learning für ähnliche coole Marketing Aktionen dienen.

Immer noch stark gefragt sind die Themen “Linknetzwerke & Expired Domains” How to do it right! haben Bastian Grimm und Andreas Graap den Besuchern vermittelt. Bevor man sich ein eigenes Netzwerk aufbauen möchte, sollte man sich wirklich deren und Erfahrungen anderer Leute in dem Bereich anhören. Es gibt eine Menge Footprints, die man bei der Erstellung hinterlassen kann. Gleiche AdSense Codes, Google Analytics, Surfen im eingeloggten Zustand bei Google etc. sind nur wenige der Muster, die Google leicht erkennen kann. Meine persönliche Meinung zu dem Thema ist ja, dass man sicherlich kein Netzwerk der Welt vor Google 100%ig verstecken kann. Wenn man ein Netzwerk aufbaut, sollte man alle bekannten Footprints entfernen und einfach versuchen, unter dem Radar zu bleiben. Wie bei dem gesamten Linkaufbau sollte man für langfristige Erfolge die Linkquellen breit streuen und nicht nur auf ein Netzwerk bauen.

Linkbuilding MEGA Panel – Links kaufen, mieten, spammen oder “organisch wachsen lassen”? war die letzte Session des Tages mit Christoph C. Cemper, Marcus Tandler, Sasa Ebach, Bastian Grimm, Andreas Graap und Nina Baumann. Leider waren die Fragen an ein so hochkarätiges Panel unter jeder Linkbuilder-Würde. Der Unterhaltungsfaktor entsprach jedoch den Erwartungen. Diesen kleinen Schönheitsfehler hatte die Session leider. Auf der anderen Seite darf sich aber auch niemand beschweren, da wir alle bessere Fragen hätten einreichen können. Vielleicht sollten für das nächste Jahr vorab verstärkt Fragen von Linkbuildern eingesammelt und besser ausselektiert werden.

Nach einem sehr gelungenen Konferenztag ging es dann am Abend zur SEOkomm Party mit der sensationellen „SEO Band“. Der Service, Essen und Getränke waren wie bei der kompletten Veranstaltung sensationell und super organisiert. MEGA Lob an alle Beteiligten!

Nach dem ganzen Lob habe ich jedoch auch eine dicke Anmerkung, für die Christoph und Oliver jedoch nichts konnten: Wo waren all die Konferenzteilnehmer bei der SEOkomm Party? Sogar der DJ war bis kurz vor Ende der Party anwesend, bis er einen Anruf erhalten hat, dass er gerade Vater geworden ist und die Geburt verpasst hat. Schämt euch und bis zum nächsten Jahr ;)

Eine Riesen-Übersicht aller bisher geschriebenen Recaps hat übrigens Oliver auf seinem Blog zusammengestellt, wir waren jetzt einfach mal so unverschämt das Ganze zu kopieren:

Geschäftsführer, Inbound Marketing-Freak und King of Tablesoccer – Blogger @rankingCHECK – Privates gibt es hier in meinem Travel- und Foodblog

0 / 5 (0 votes)

Schreibe einen Kommentar

Loading Facebook Comments ...

2 Kommentare

Trackbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Loading Disqus Comments ...