rankingCHECK
MENÜ

SEO-Vorab-Checkliste

Sicher kennt das der eine oder andere: Man hat ein Projekt, einen Kunden oder berät einfach konkret jemanden in Sachen Suchmaschinenoptimierung. Keywordsets wurden erstellt, die Online-Redaktion verfasst zielgerichtete Texte und ein fleißiger Geist macht sich an den Linkaufbau. Das Projekt startet gut, erholt sich oder nimmt langsam Fahrt auf. Die Sichtbarkeit erhöht sich, aufgebaute Backlinks werden gecrawlt und  erste passable Rankings erfreuen die Beteiligten. Man bekommt das Gefühl auf dem richtigen Weg zu sein und mit einem abschätzbaren Workload das Projekt zukünftig zu betreuen. Dennoch kommt öfter etwas dazwischen womit man zwar irgendwie rechnet, was aber doch irgendwie vermeidbar wäre. Im Folgenden sollen daher einige Punkte aufgeführt werden, die im Vorfeld an Projektbeteiligte übergeben werden sollten (und, die diese im Idealfall beachten):

1. Inhalte
Sollte der Partner/Kunde Neuigkeiten auf die Website stellen, sollte er beachten, dass:
• die URLs bei neuen Seiten „sprechend“ bleiben (manche CMS generieren eigene URLs, die willkürlich aus Zahlen, Zeichen oder Parametern bestehen )
• generell URLs nicht willkürlich geändert werden
• die Titles eingebaut werden & individuell sind (am besten mit Keyword Optimierung und auf die URLs, Texte etc. abgestimmt)
• nur neuer, einzigartiger und individueller Text auf die Seiten gestellt wird
• keine gleichen Textinhalte willkürlich mehrfach auf verschiedenen Seiten der Website oder auf Partnerseiten publiziert werden
• dies gilt auch für Kategorien, Produkte, Bilder, Videos, Features

2. Relaunch
Hier muss von allen Seiten beachtet werden, dass:
• das Datum des Relaunchs dem verantwortlichen SEO-Ansprechpartner ZEITNAH mitgeteilt wird
• ein Domainwechsel aus Gründen des Trust-Verlustes am besten vermieden wird
• die entsprechenden 301-Weiterleitungen zwingend eingerichtet werden (eine Änderung der URLs würde sonst Linkpower verpuffen lassen)
• die interne Struktur und Verlinkung beibehalten wird oder aber auch per 301 weitergeleitet werden
• alle Änderungen VOR dem Relaunch vollzogen werden

3. Weiterleitungen
Bei eigenständigem Einbau von Weiterleitungen sollte:
• der zuständige SEO/Linkbuilding-Ansprechpartner informiert werden

4. Navigation
Wird die Navigation geändert/umgestellt, sollte:
• auf Indexierbarkeit der neuen Seiten geachtet werden
• entsprechend die Benutzerfreundlichkeit beibehalten werden

5. Verlinkungen
Bei externen/internen Verlinkungen sollte beachtet werden, dass:
• die interne Verlinkung nicht übertrieben/vernachlässigt wird und keyword-optimiert angegangen wird
• die externe Verlinkung sehr maßvoll und mit Verstand gemacht wird

6. „Aktionen“ anstehen
Bei interessanten Marketing-Aktionen sollte der SEO eingeweiht werden, weil:
• dafür ein Linkbait erstellt werden kann, der im Idealfall eine Menge Backlinks anzieht
• dann die Online-PR-Abteilung Hand in Hand mit der SEO-Abteilung arbeiten sollte

7. Externe Online-Marketer mitarbeiten
Werden weitere Akteure im Online-Marketing eingebunden, sollte:
• der zuständige SEO-Ansprechpartner informiert werden, insbesondere, wenn von anderer Stelle SEO-/Linkbuilding-Maßnahmen vorgenommen werden
• die Online-PR-Abteilung Pressemitteilungen rausschickt und diese Mitteilung in gleicher Form auf der Website erscheint
• sich bei neuen Online-Marketing-Formen (z. B. Mobile SEO) abgesprochen werden

Grundsätzlich kann man sagen, dass bei allen Änderungen der Website der SEO-Ansprechpartner gefragt oder informiert werden sollte. Bestenfalls hat man sich zu Beginn des Projekts abgesprochen und bei bestimmten Punkten geklärt, was ohne Absprache auf der Website geändert werden kann. Denn es kommt immer wieder vor, dass ohne Absicht Punkte umgestellt werden, die nicht SEO-gerecht sind. Die Folge ist, dass der SEO-Verantwortliche den Kunden/Techniker darauf anspricht, das Ganze wieder rückgängig gemacht wird und schlimmstenfalls Einbußen bei der Sichtbarkeit entstehen. Idealweise dient obige Checkliste somit dem verantwortlichen Akteur als Leitfaden, um die einzelnen Punkte suchmaschinenoptimiert durchzuführen. Noch besser wäre es, wenn sie das Bewusstsein für die Feinheiten der SEO-Arbeit weckt.
Vielleicht hat ja noch jemand weitere Tipps für die Liste? Die Kommentarfunktion steht dafür offen.

Jan Cerny ist Head of Content Marketing bei rankingCHECK. Er kümmert sich um alle Belange der Markenbildung und Reichweitensteigerung. Außerdem akquiriert er nach wie vor gerne Traffic über Suchmaschinen. Mehr von Jan gibt es auf
www.jan-cerny.de

0 / 5 (0 votes)

Schreibe einen Kommentar

Loading Facebook Comments ...

2 Kommentare

Trackbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Loading Disqus Comments ...