rankingCHECK
MENÜ

SEO-Beiträge – ein paar kritische Reviews

Ich beobachte ganz gerne SEOigg um festzustellen, worüber die anderen gerade so schreiben. Egal ob White Hat, Black Hat irgendwie landen doch die meisten Beiträge aus dem Seo-Bereich genau dort. Gelegentlich findet man dort aber auch eine Menge Unfug, oder halbdurchdate Beiträge. Das ist dem Betreiber der Seite nicht anzulasten, aber ich möchte heute ein bisschen auf eher weniger Lesenswerte Beiträge eingehen.

Vorab: ich bin für eine offene Disskussion stets zu haben. Gegenargumente sind immer herzlich willkommen 😉

Ein bemerkenswerter Beitrag findet sich gerade bei den durchaus geschätzten Kollegen von seo-united. Der Beitrag mit dem schönen Titel SEO Traffic drosseln, beginnt mit den Worten:

„Im Bezug auf die Suchmaschinenoptimierung einer Domain dürfte nichts unnatürlicher wirken, als eine Verteilung der Zugriffsquellen mit zu viel Traffic über Suchmaschinen.“

Sorry, dass ist selbst bei reiflicher überlegung nur schwer nachvollziehbar, denn der Beitrag verwechselt SEO-Traffic mit Suchmaschinentraffic. Hinsichtlich letzterer Variante gibt es keinerleich beschränkungen. Im Gegenteil mir sind Seiten bekannt, die deutlich über 90% ihres Traffics aus Suchmaschinen beziehen. Weiter heißt es dort:

„Um den direkten SEO-Traffic zu drosseln, gibt es zwei Lösungsansätze. Recht einfach ist der Weg indirekten Suchmaschinentraffics. Hier versucht man nicht selbst für bestimmte Keywords zu ranken, sondern setzt auf Dritte.“

Schön und gut. Aber erstens bringt das rein gar nichts. Zweitens ist es für Seitennutzer viel zu umständlich. Diese Methode dient mit sicherheit nicht dazu den direkten Suchmaschinentraffic zu reduzieren, sondern alternative Wege zu finden, unauffällig bestimmte Sites zu pushen.

Auch immer wieder geSEOiggt werden Listen mit dofollow Social Bookmark Diensten. Zuletzt war es diese unsägliche Seite. Abgesehen davon, dass die Lebensdauer von SocialBookmarks recht beschränkt ist, brauche ich nicht die 824 Liste von der der Autor behauptet er hätte sie geschrieben und alle anderen hätten sie geklaut. Mir ist da ehrlich gesagt nicht ganz klar, wie man auf die Idee kommen kann eine Linkliste sei in irgendeiner Form geschützt, wenn man sie an einer öffentlichen Stelle publiziert.

Worauf ich ebenfalls keine Lust habe: „Google hat mal wieder ein PageRank Update gefahren“. Sehr schön, interessiert nur keinen, ebenso wie „Wie man jetzt definitiv und ultimativ mit einer Newsletter-Aktion reich werden kann“.

Liebe SEOigg Benutzer,

ich kann verstehen, dass ihr gern den SEOigg Traffic für Euch nutzen möchtet. Dass tun wir auch. Aber versucht es doch bitte mit neuen oder einzigartigen Inhalten die Mehrwert schaffen. Wir müssen schon genug Quellen verfolgen um auf dem laufenden zu bleiben. Danke.

Geschrieben von

0 / 5 (0 votes)

Schreibe einen Kommentar

Loading Facebook Comments ...

10 Kommentare

Gretus schrieb am 3. Februar, 2010 @ 18:22

Hallo,

das ist ja nett, dass einer sich der Qualität von SEOigg annimmt. Wenn Du selbst diesen Beitrag dort einstellt, dürfte sie um einiges besser werden 😉

Grüße

Gretus

Frank schrieb am 3. Februar, 2010 @ 18:24

Ja, über den Beitrag der Traffic-Drossel habe ich auch schwer gegrinst. Aber solche Ausfälle sind in jenem Blog nicht ungewöhnlich 😉 Dafür sind die Jungs aber schwer engagiert und haben schon ne Menge erreicht.

Marcel Becker schrieb am 3. Februar, 2010 @ 18:44

Hallo zusammen,

Zum Thema SEO-Traffic drosseln: Ich denke, dass jede gute, also natürlich aufgebaute Seite den SEO-Traffic von alleine wie im ursprünglichen Artikel beschrieben drosselt, also durch Direktzugriffe von Wiederkehrern oder Verweise aus der SocialMedia-Ecke. Daher ist der Ansatz, dass bspw. 90% Suchmaschinentraffic unnatürlich wirken auf jeden Fall nachvollziehbar. Man muss allerdings dabei auch berücksichtigen, dass die Seite schon eine Weile existieren muss, um sich wiederkehrende Besucher zu verdienen. Viele neue Projekte haben nämlich fast 100% Suchmaschinentraffic, das kann manchmal auch gar nicht anders sein nach kurzer Zeit. Der Faktor Zeit spielt da in meinen Augen eine sehr wichtige Rolle! Also was ich sagen will: Bei einer neu ins Leben gerufenen Website sind 90% nicht unnatürlich, bei Websites die lange existieren wirkt das Ganze schon sehr verdächtig!

Auch Listen mit Listen, die wiederum von anderen Listen geklaut worden sind usw. haben irgedwie ihre Berechtigung, weil irgendwer vielleicht gerade mal danach sucht und ihm damit geholfen wird. Wen es nicht interessiert, braucht es ja nicht zu lesen.

@Frank: Man kann ja über den Artikel von Constantin denken was man will, aber meiner Meinung nach war das einer von wenigen Artikel in der letzten Zeit, bei denen ich richtig lange und intensiv nachgedacht hab, womit er in meinen Augen sein Ziel erreicht hat.

Cheers,
Marcel

Gretus schrieb am 3. Februar, 2010 @ 18:59

Hallo,

sämtliche SEO Blogs liefern nur einen Einblick in die Materie, drauf verlassen sollte man sich nie.

Die Verteilung der Trafficquellen als Beurteilungskriterium für eine Webseite heran zu ziehen, ist eine nette Betrachtungsweise. Da muss man nicht jede einzelne Aussage auf deren 100%igen Wahrheitsgehalt überprüfen.

Heißt man nicht gerade Wikipedia und hat auf seiner Seite 0 wiederkehrende Besucher, düfte man in den meisten Fällen etwas Grundlegendes falsch gemacht haben…

Grüße

Gretus

MissingLinks schrieb am 3. Februar, 2010 @ 19:02

Hallo zusammen,

ich finde SEO-United.de rockt. Wenn man die in einem Blogbeitrag geäußerte Meinung nicht teilt, kann man sich doch konstruktiv an der Diskussion beteiligen und mit etwas Glück sind alle am Schluss etwas schlauer als vorher. Für mich irrelevante Beiträge filtere ich einfach raus.

„Wir müssen schon genug Quellen verfolgen um auf dem laufenden zu bleiben.“

Aus diesem Grund habe ich z.B. den SEO-News Aggregator ins Leben gerufen: http://seo.infodiener.de

Beste Grüße

MissingLinks

Marcel Becker schrieb am 3. Februar, 2010 @ 19:15

@MissingLinks: Du triffst es auf den Punkt, Blogbeiträge sind zum Diskutieren da mit dem Ziel noch schlauer zu werden, funktioniert übrigens hervorragend 😉

@Jakob: Los mitdiskutieren, oder muss ich hier alleine die Flagge hochhalten?

Kevin schrieb am 3. Februar, 2010 @ 19:27

Du gehst falsch in der Annahme das die Zusammenstellung einer Liste (gerade wie die verlinkte, die schon ziemlich lange besteht und kontinuierlich ausgebaut wird) nicht gechützt ist.
Zwar kenne ich das Gesetz in .ch nicht, aber in .de fallen Datenbankwerke u.ä. durchaus unter das Urhebergesetz. Wobei ich zugeben muß das ich nicht weiß worauf sich Deine Aussage bezog 😉

Was wir übrigens auch nicht brauchen sind @nofollow SEO Blogs…

Tanja Wilberg schrieb am 3. Februar, 2010 @ 20:39

Also ich stimme Marcel voll und ganz zu, dass kreative Blogbeiträge in der Branche durchaus erwünscht sind, denn gerade SEO lebt von einem konstruktiven Austausch und Blogs sind ja, wie bereits geschrieben, dafür da um dazu zu lernen und ein Stück mehr davon zu verstehen wie das „Ding mit den Suchmaschinen“ funktioniert. Also, Kritik darf durchaus geübt werden, auch hier bei uns wenn neue Artikel geschrieben werden, denn davon profitieren wir alle ein Stück weit. 🙂

Jakob Zogalla schrieb am 3. Februar, 2010 @ 23:22

@Marcel
Gut, dann red ich halt mit.

@Gretus stimmt meiner Ansicht nach nur Teilweise. Stell Dir eine Seite vor, die nie aktualisiert wird. Es gibt keinerlei anreize wiederzukommen. Dennoch könnte die Seite extrem Wertvollen und hochwertigen Content enthalten. Dies ist insbesondere im Technikbereich häufiger mal der Fall.

@Missing-Links
Ich finde auch das Seo-United rockt. Leider hat Constantin, dass hier als Bashing verstanden. Das war keineswegs so gemeint.

@Kevin
Natürlich weiß ich, dass eine Datenbank oder eine Mühevoll zusammengestellte Liste in deutschland urheberrechtlich geschützt ist. Gut finde ich das trotzdem nicht, aber das ist eine andere Sache, die eher Richtung Lawrence Lessig und „Freie Kultur“ geht.

Roman schrieb am 4. Februar, 2010 @ 9:28

Hallo, also zu „Auch immer wieder geSEOiggt werden Listen mit dofollow Social Bookmark Diensten“ – ich werde die Updates zu Social Bookmarking nicht mehr in SEOigg eintragen.

Obwohl ich nicht weiss, was da „unsäglich“ schlecht daran sein soll, gleich bleibt ja jeweils nur der Titel des Artikels, aber in jenen Beiträgen finden Interessierte stets Neuigkeiten und Änderungen der Social Bookmarking Dienste…

Zu „Liste von der der Autor behauptet er hätte sie geschrieben und alle anderen hätten sie geklaut“ ist es so, dass ich die zusammentrage, immer wieder, ich durchforste Suchmaschinen und gehe immer wieder die ganze Liste durch, lösche jene raus, die auf nofollow wechseln und finde immer wieder neue, in diesem Sinne ist dies sicher einzigartig, weil immer aktuell.
Letztes Mal (die oben im Artikel verlinkte URL) wehrte ich mich gegen den Typ von „seo.gy“, der hat nämlich nicht nur die Liste einfach kopiert, sondern gleich auch meinen Artikeltext, wieso soll ich da nicht motzen?? der seo.gy hat mittlerweile „seinen“ Artikel gelöscht…

Dass Ihr mein Blog eine „unsägliche Seite“ nennt, nehm ich mal als Kompliment auf 🙂 Obwohl ich sehr viele positive Reaktionen (zur dofollow Liste) erhalte, denke ich nun, dass die Liste nächstens von mir weggesperrt wird und nur noch für jene zugänglich sein wird, die diese Liste wollen 🙂

Noch was zu Bookmarking: ich weiss auch, dass Bookmarking (aus verschiedenen Gründen) nicht das Gelbe vom Ei ist. Trotzdem ist es für viele *ein* Weg, auf einfache Weise (Deep-)Links zu setzen. Ob dies Wirkung hat, muss doch jeder für sich und seine URLs selber entscheiden und erfahren, meine Liste ist da bloss ein Wegweiser zu dofollow SB-Diensten…

Herzliche Grüsse aus CH, Roman

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Loading Disqus Comments ...