rankingCHECK
MENÜ

SEO Sunday: Organischer Linkaufbau durch Content Marketing

Jeder, der sich mit dem Thema Linkaufbau beschäftigt, der weiß wie schwer es ist, über Monate hinweg neue und hochwertige Links für die eigene oder Kunden-Webseite aufzubauen.

In der Praxis stehen Linkbuilder dabei häufig vor dem Problem, eine definierte Anzahl an Unterseiten regelmäßig mit frischen Backlinks zu versorgen, um den Suchmaschinen langfristig eine gewisse Relevanz vorzutäuschen. Die damit verbundenen Probleme bei dieser Vorgehensweise sind häufig in der statischen Art der Zielseiten und der generellen Content Strategie der Webseite zu finden.

Nimmt bspw. eine eCommerce Seite ein neues, spannendes oder außergewöhnliches Produkt neu in das Produktportfolio auf, dann kann dies ab einem bestimmten Bekanntheitsgrad der Seite auf natürliche Weise zu einigen starken Backlinks führen. Schaut man sich nach der Markteinführung eines neuen Produktes jedoch die verlinkten Webseiten an, dann erzielen neben dem Hersteller des Produktes häufig nur die Top 2-3 Brands der Branche organische Backlinks. Selbst die viertgrößte Brand wird es hier noch schwer haben, hochwertige Backlinks in einer ausreichenden Anzahl zu erzielen.

Das erste Learning, das wir aus diesen Umständen ziehen sollten, ist eine schnellstmögliche Veröffentlichung von neuen Produkt- und Brancheninformationen. Da der aktuellste und hochwertigste Content jedoch nichts bringt, wenn ihn niemand kennt, sollten ausreichende Kontakte zu den wichtigsten Influencern der Branche bestehen, um diese frühzeitig auf die neuen Inhalte aufmerksam zu machen. Wie immer im Leben, haben die „First Mover“ allen anderen Marktteilnehmern einen riesigen Schritt voraus und werden durch das frühzeitige Ranking weitere organische Backlinks generieren und den Vorsprung weiter ausbauen.

Was aber machen die anderen 95% der Marktteilnehmer, die ebenfalls zu diesen Produkten oder Informationen ranken möchten und keine große Brand sind bzw. nicht als erstes diese Informationen anbieten konnten? Wenn es den anderen Marktteilnehmern nicht gelingt, bessere Informationen (tiefergehende Informationen, aktuellere Informationen, bessere Aufbereitung, interessantere Darstellung,…) zu diesem Thema zu erstellen oder zumindest ein besseres Marketing bzw. eine bessere PR-Arbeit zu leisten, dann bleiben nur noch manipulative Linkaufbaumethoden übrig.

Das zweite Learning sollte somit sein, neben einer schnellen Veröffentlichung der Daten, die höchstmögliche inhaltliche Qualität sowie die beste Aufbereitung der Daten zu liefern.

Ein Problem, welches jedoch alle Marktteilnehmer besitzen, ist der kontinuierliche Zuwachs an neuen Backlinks auf die Conversion bringenden Landingpages. Denn nur so kann Google langfristig eine gewisse Relevanz der Seite suggeriert werden und die eigene Webseite bleibt dauerhaft vor der Konkurrenz, welche in kompetitiven Märkten selten schläft.

Um langfristig frische Backlinks zu den anvisierten Keywords anzuziehen, sollten somit folgende Strategien ins Auge gefasst werden:

1)      First Mover
Eine frühzeitige Veröffentlichung von Informationen in höchster inhaltlicher und optischer Qualität erzielen gerade zu Beginn viele starke Backlinks. Durch das frühe Ranking wird die eigene Webseite häufiger referenziert, als nachfolgende Quellen.

2)      Qualitative Inhalte
Qualität setzt sich langfristig immer durch und bietet somit auch Nachzüglern die Möglichkeit, mit gutem Content und Fleiß bei der Vermarktung der Inhalte doch noch Spitzenpositionen zu erreichen.

3)      Aktuelle Inhalte
Nur wer langfristig zu einem Thema neue und starke Backlinks aufbaut, der wird auch langfristig an der Spitze stehen. Um dies zu erreichen, müssen regelmäßig neue Inhalte veröffentlicht oder neue Aktionen rund um das Thema durchgeführt werden.

Gerade der letzte Punkt stellt sich bei vielen Webseiten häufig als Problem heraus. Nur wer sich von langweiligen statischen Landingpages lösen kann oder einen Bereich für neuen Content schafft, der wird langfristig organische Backlinks generieren können. Durch eine optimierte interne Verlinkung kann anschließend die eingehende Linkpower z.B. an statische Produktseiten weitergegeben werden.

Wie sehen eure Erfahrungen mit der Generierung von Backlinks durch Content Marketing aus? Welche Strategien nutzt ihr um regelmäßig neue Backlinks aufzubauen und wer hat bereits eine feste Content Marketing Strategie zur Unterstützung der Suchmaschinenoptimierung in seinem Unternehmen integriert?

Postet eure Erfahrungen in den Kommentaren, schreibt mir bei Twitter, Facebook, Google+ oder diskutiert mit mir in real life!

Geschrieben von

3 / 5 (14 votes)

Schreibe einen Kommentar

Loading Facebook Comments ...

23 Kommentare

Bastian Michel schrieb am 13. August, 2012 @ 6:07

Klasse Artikel, der die Misere auf den Punkt bringt. Entweder Du gehörst zu den Top-Berichterstattern, oder Dir bleibt nur der nicht Statuenkonforme weg.

Stefan Rudolph schrieb am 13. August, 2012 @ 9:21

Das Learning daraus: habe ich in meinem Shop einen neuen Artikel angelegt, erfolgt im selben Atemzug im Shopblog ein Artikel zum Produkt, der die oben aufgezählten Qualitäten ausweist. Diesen Artikel über Social Media, Web 1.0 und Offline u.ä verbreiten und auf Backlinks hoffen, danach über eine interne Verlinkung vom Blog zum Artikel oder Kategorie den Trust durchschleusen, alles paletti!

Jens Steingröver schrieb am 13. August, 2012 @ 13:55

Ich sehe das ähnlich wie im Artikel beschrieben. Nur wer einen Blog oder ähnliches anbietet kann immer wieder neue Treffer in den Suchmaschinen erhalten. Ich würde sogar behaupten das Webseiten die ständig neuen Content bietet und wenn es nur 1 bis 2 mal im Monat ist immer noch besser ranken als eine vergleichbare Webseite für die immer nur das Linkbuilding erweitert wird. Die Mischung zwischen neuen Texten und guten Links muss einfach passen, das sorgt für das beste Abschneiden in den Suchergebnissen.

Roland Latzel schrieb am 13. August, 2012 @ 15:48

Schöne, knackige Zusammenfassung – anders wird es gerade in Zeiten von Google Panda und Penguin kaum gehen, wenn man auf Nummer sicher gehen will (und auf Strategien wie Linkkauf, Linkmiete und Gratislinks wie z.B. Webkataloge & Co. verzichten will / muss).

Jörg schrieb am 13. August, 2012 @ 21:45

Hört sich nach sehr viel Handarbeit und Resourcen an. Kleine SEOs haben leider nicht die Möglichkeit eine vernünftige Werbekampagne zu initieren. Wer hat denn schon ein Paar Kontake in den einflussreichen Medien?

Sophie schrieb am 14. August, 2012 @ 9:35

Tolle Zusammenfassung, ist mit Sicherheit der richtige Weg. Und bei den ganzen Updates die Google ausrollt das einzig wahre aber welcher kleine SEO wird so arbeiten können?

Christian Neubauer schrieb am 14. August, 2012 @ 10:09

@Jörg und Sophie: Linkaufbau ist in der Tat eine sehr langwierige und mühsame Arbeit. Gerade wenn man über einen längerfristigen Zeitraum hochwertige Links aus seriösen Quellen aufbauen möchte. Dies ist auch der Grund, warum hochwertiger Linkaufbau nicht für 200-300 Euro im Monat erledigt werden kann. Bedenkt man den Aufwand für die Strategiedefinition, Quellen-Recherche, Contenterstellung, Seeding und Monitoring, dann kommt bei einer Linkbuilding Kampagne schon ein wenig Aufwand zusammen.

Ich empfehle Webmastern kleinerer Seiten erst einmal selbst den Linkaufbau in die Hand zu nehmen, was bei der richtigen Vorgehensweise gar nicht mal so ein großer Aufwand bedeuten muss. Sind die eigenen Quellen erschöpft und es sind erste Erfolge erzielt worden, dann kann man sich an einen professionellen Linkbuilder wenden.

Jeder Webmaster sollte sich zu Beginn auf die Erstellung hochwertiger Inhalte konzentireren. Wenn man mit seiner Webseite keinen Mehrwert generieren kann, dann sollte man sich überlegen, ob man die richtige Nische gewählt hat. Hat man jedoch ein Thema gefunden, in das man sein Herzblut und seine ganze Power investieren kann, dann wird man nach einer gewissen Zeit mit organischen Backlinks belohnt. Jeder Webseitenbetreiber wird sich in Foren, Blogs oder anderen Webseiten informieren und sollte stets versuchen, den Kontakt zu branchenrelevanten Bloggern, Webmastern und Journalisten aufzubauen. Dies sind dann zugleich die ersten guten Beziehungen, die man für den Linkaufbau nutzen kann. Gerade zu Beginn bieten sich auch private und berufliche Kontakte an, die man mit der Bitte um eine Verlinkung kontaktieren kann.

Interessante Inhalte erstellen, Vermarktung des Contents und die Interaktion mit der Zielgruppe erzielen auch bei kleinen Webseiten Backlinks, viel wichtiger jedoch Beziehungen und relevanten Traffic.

Bernhardt schrieb am 15. August, 2012 @ 2:07

Du hast da schon was ganz wichtiges angesprochen: Die interne Verlinkung.

Meiner Meinung nach vernachlässigen das viel zu viele SEOs. Auch wenn man nicht immer “First Mover” ist, oder einfach ein Thema bedient, das quasi schon ausgelutscht ist und zu dem es kaum frische Inhalte gibt, ist es wichtig Google zu signalisieren, dass man stetig frische Informationen bieten kann. Ich denke da direkt an Blogs über Kredite und vergleichbares. Viele dieser Blogs oder auch statischen Seiten haben eine handvoll gut optimierter Unterseiten, mit denen sie verzweifelt versuchen irgendwo vorne mitzumischen. Mein Erfahrungen für Unterseiten, die keiner Änderung bedürfen und nach Wochen/Monaten/Jahren immernoch ranken sollen, ist frischer Content auf der Seite mit einer internen Verlinkung zu dieser Landingpage. Das hat bei mir schon desöfteren bessere Erfolge gebracht, wie ständig nur Links zu ein und der selben Unterseite zu sammeln.

David G. schrieb am 18. August, 2012 @ 6:59

Hallo an alle. Sehr guter Artikel vielen Dank dafür. Das Thema Linkbuildung ist für jeden SEO ein anstrengendes Feld. Nun meine Meinung dazu: Ich selbst versuche eher weniger starke Backlinks zu bekommen, da ich momentan noch keine Linktauschseiten habe. Dennoch erreiche ich, auch bei harten Keywords, recht gute Ergebnisse. Der Schlüssel zu Erfolg glaube ich ist, den Linkaufbau niemals aufzugeben, sondern Tag für Tag oder Woche für Woche müssen neue Backlinks entstehen. Es muss einfach so sein, wie das Zähne putzen. Wenn man das 1 Jahr durchzieht, dann kann sich jeder ausrechnen, wie stark dann die Domain wird. Somit hat man eine starke Domainpop und natürlich steigt die IP-Popularität. Dieses Vorgehen halte ich für intensiver, da ich keine Zeit verschwende irgendwelche Linktauschpartner zu finden. Zum anderen ist natürlich wichtig, das jede Woche ein neuer Artikel veröffentlicht werden muss. Die Domain darf niemals einschlafen, sonst schlafen auch die Rankings ein. Leute, die denken, nur weil eine Domain starken Trust hat, dürfen sich ausruhen. Genau dass glaube ich ein Fehler. Denn Google wird vermutlich weniger auf den Trust schauen. Eine neue Domain, wo immer was passiert, hat doch mehr Wert, als eine die seit 1999 schläft oder? Das ist meine Meinung dazu und hoffe ich konnte es gut rüber bringen.

Thomas schrieb am 19. August, 2012 @ 16:17

Gute Inhalte erzeugen nun mal shares+likes+tweets+pluseinses und vor allem Links. Das ist ja alles nichts neues, wenn man mal über den großen Teich schaut… ist es nicht eben jenes großes SEO Portal (SEOmoz) das sich seit jahren “Content Marketing & inbound Marketing” auf die Fahne schreibt!
Natürlich kann meine SEO Strategie auch beinhalten, dass ich für 2000 € im monat backlinks aus irgendwelchen Blognetzwerken beziehe, dass hat bis jetzt, und auch wenn man es heute noch richtig anstellt wunderbar funktioniert. Viel wichtiger werden aber die Links, die auch wirklich “funktionieren”, dass heißt das ein echter Nutzer auch auf den Link klickt und zu Quelle XY geht.
Natürlich kosten neue Blogartikel Zeit und deswegen auch Geld – auf lange Sicht sollten aber gute Inhalte teure Linkbuilding Kampagnen mindestens gleichwertig ersetzen.

w!ll! schrieb am 21. August, 2012 @ 22:08

Ich finde Linkbuilding wirklich wichtig, denn nur ein erstklassiger Content ohne Backlinks wird nicht wirklich richtig gut ranken. Meine Erfahrung. Es muss einfach ein ausgeglichenes Mass an starken Backlinks und guten Content entstehen und nur so kann man und wird man auch Google Penguin, Panda und welche Tiere auch immer kommen werden eine relevante Seite präsentieren. Achtet aber darauf das ihr nicht willkürlich in allen freien Artikelverzeichnissen, Blogs, usw.. eure Seite einträgt sondern achtet darauf das diese wirklich mit eurem Thema zu tun hat.

olaf schrieb am 22. August, 2012 @ 22:46

Guter Beitrag, der die Problematiken gut beleuchtet. ich denke gerade was die Kontinuität angeht kann man auf ein stetigen zusätzlichen Basis Backlink Aufbau nicht verzichten. Wir haben mit unseren Studien die Erfahrung gemacht, dass diese kurzfristig für einen Boost sorgen aber dieser auch schnell wieder nachlässt wenn man nicht nachlegt. Langfristig ist Content Marketing nach meiner Meinung dafür da in erster Linie Authorität und Trust der gesamten Domain zu fördern und nicht von einzelnen Unterseiten oder Keywords.

Thorsten schrieb am 23. August, 2012 @ 7:34

Ein interessanter und lehrreicher Artikel.
Was ich daraus aber auch lernen kann ist, dass es neue Seiten (ob Shop oder Blog oder was auch immer), es immer schwerer haben. Denn wie bereits gesagt, was nutzt der beste und aktuellste Inhalt, wenn es niemand sieht?
Wie kann man sich also als Betreiber einer neuen Seite in eine Situation bringen, wo sich der Aufwand auch wirklich auszahlt? Wie erreicht man den Punkt, wo sich guter Content auch verbreitet?
Das wären einmal noch interessante Fragen in dem Zusammenhang 😉

Christian schrieb am 23. August, 2012 @ 9:38

@Olaf: Da gebe ich dir recht. Mit einem einmaligen Linkaufbau ist es gerade in stark umkämpften Märkten nicht getan. Aus diesem Grund sollten sich Webseitenbetreiber eine Strategie überlegen, wie Sie den Inhalt der Seite gestalten bzw. regelmäßig verändern, um neue Backlinks anzuziehen. Aus Usersicht wünschen wir uns doch ebenso häufiger aktuellere und ausführlichere Beiträge. Dies würde nicht nur backlinks anziehen, sondern die Rate an wiederkehrenden Besuchern enorm steigern, was meiner Meinung nach einen viel höheren Stellenwert haben sollte.

@Thorsten: Jeder Marathon beginnt mit dem ersten Schritt. Und es ist leider nicht mit einem Kilometer getan, man muss die Kompletten 42,195 km absolvieren und das Ziel stets im Auge behalten. Das schlimmste an einem Marathon ist jedoch das Training und die Ausdauer, um überhaupt bei einem Marathon an den Start gehen zu können.
Zu Beginn einer neuen Seite “rechnet” sich ein Artikel ganz und garnicht und lässt sich mit dem Training für einen Marathon vergleichen. Es ist eine Investition die über einen längeren Zeitraum stetig erfolgen muss. Hier kannst du den besten Lauf deines Lebens absolvieren, du wirst dafür keine Medallie erhalten. Wer jedoch den Willen und die Ausdauer hat, der wird am Ende für seine Mühen belohnt.
Einen sehr guten Artikel pro Woche reicht vollkommen aus. Es ist eher die Regelmäßigkeit, die vielen Webseitenbetreibern zu schaffen macht. Nutze vorallem zu Beginn bestehende Kontakte und baue neue Kontakte in der Branche und deiner Zeilgruppe auf. Verwende Facebook und Twitter für die Verbreitung deines Contents und erstelle einen Mailverteiler, in den sich Interessenten eintragen können. Du wirst sehen, mit jedem Artikel wir die Anzahl der Follower, Shares, Besucher und Links steigen. Vergleichst du nach einem Jahr die Anzahl an Shares, Link, Besucher pro Artikel zwischen Jahresanfang und Jahresande, dann wirst du sehen, dass sich Content Marketing irgendwann sehr wohl “rechnet”.

Thorsten schrieb am 27. August, 2012 @ 7:24

@Christian,
Danke für die ausführliche Antwort!

David schrieb am 27. August, 2012 @ 15:59

Gibt es regeln die ich befolgen muss? Bei Backlinks Eintragung? Wieviel darf ich pro Woche maximal eintragen?

David schrieb am 3. September, 2012 @ 17:09

Guter Content hilft in manchen Bereichen zu einigen natürlichen Backlinks. In anderen Bereichen eher weniger. Kommt also sehr stark auf das Thema an, ob man mit Content Marketing Erfolg hat oder nicht.

Aber guter Content ist in jedem Fall das a und o und sollte konstant generiert werden.

@David

Hier gibt es keine feste Regel. Ich würde aber Wert auf Kontinuität legen. Baue auf keinen Fall an einem Tag 50 Backlinks auf und dann an 30 weiteren Tagen keine.

Mit freundlichen Grüßen
David

janili schrieb am 13. September, 2012 @ 13:02

Linkbuilding ist sehr wichtig. Ohne Linkbuilding kein Ranging. Ich sehe das an meiner Singlebörse. Man bräuchte sehr viel kapital um aufnatürlichen wege viel traffic zu generieren. Ehrlicher Linkbulding kann für die kleinen Seiten mit gutem Content sehr hilfreich sein.

Martin Zimdars schrieb am 8. November, 2012 @ 14:48

Das Wichtigste ist und bleibt der im Artikel benannte Punkt:
Qualitative Inhalte
langfristig macht der Aufbau doch nur Sinn, wenn man auch etwas zu sagen hat, sinnloser Inhalt lockt keine Leser an!

M. Olivenbaum schrieb am 23. Januar, 2013 @ 10:29

Meiner Meinung; die Mischung zwischen Texten und guten Links muss einfach passen. Linkbuilding ist sehr wichtig und Ohne Linkbuilding kein Ranging aber es fangt an mit Content.

Trackbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Loading Disqus Comments ...