rankingCHECK
MENÜ

Rich Cards: Googles deluxe Variante der mobilen Rich Snippets

Google ändert und testet in den letzten Monaten regelmäßig neue Darstellungsvarianten innerhalb der Google Suche. Unterschiedliche Rich Results wie Rich Snippets, Knowledge Graph Cards und Direct Answers sorgen teilweise für Diskussionen in der SEO-Branche. Im Folgenden möchte ich einen Einstieg in das Thema Rich Cards bereiten und nützliche Informationsquellen zu dieser besonderen Darstellungsvariante an die Hand geben.

Was sind Google Rich Cards?

Rich Cards wurden von Google im Jahre 2016 zuerst in den mobilen US-Suchergebnissen getestet. Es handelt sich hierbei um eine besondere Darstellungsform von Suchergebnissen, häufig innerhalb der mobilen Suche. Die Suchergebnisse werden zusätzlich mit Bildern, Bewertungen, Veröffentlichungszeitpunkt und weiteren nützlichen Informationen angereichert. Die Darstellung erfolgt oft innerhalb eines Karussells, das die Nutzer mit einer Wischbewegung auf dem Smartphone nach rechts oder links schieben können. Aufgrund des visuellen Aspekts von Rich Cards sollte nicht auf langweilige und eventuell auch vom Wettbewerber verwendete Stockfotos zurückgegriffen werden.

Mittlerweile erscheinen Rich Cards auch in den deutschen Suchergebnissen und Google strebt eine globale Einführung an. Rich Cards bauen auf den von Google kommunizierten Erfolg der bereits zuvor eingeführten Rich Snippets bzw. Rich Results auf und sind in die Mobile-First-Bestrebungen seitens Google einzuordnen. Es handelt sich somit um eine Weiterentwicklung der Rich Snippets speziell für die mobile Suche. Es ist davon auszugehen, dass sich Rich Results zukünftig generell weiterentwickeln und besonders in der mobilen Suche zunehmen werden. Das Ziel der Rich Cards ist es noch mehr Interaktion mit den Suchergebnissen zu ermöglichen und die mobile Nutzererfahrung positiv zu steigern. Website-Betreibern wird so die Möglichkeit geboten durch Rich Cards in den Suchergebnissen besonders herauszuragen.

Hier erfahrt Ihr mehr Details von Google über Rich Cards.

Regular Results Rich Snippet Rich Cards
Quelle: https://webmasters.googleblog.com/2016/05/introducing-rich-cards.html

Rich Cards und AMP

Aktuell sieht man immer häufiger eine Verbindung von Rich Cards und AMP-Seiten. Google pusht derzeit die eigene Technologie für sehr schnell ladende mobile Seiten und räumt diesen in Verbindung mit Rich Cards prominente Positionen ein. Die Verwendung von AMP ermöglicht es, besondere Features in der Darstellung zu erlangen. Hierunter fällt z.B. die Darstellung der Rich Cards innerhalb eines Top-Stories-Karussells in der Form von Artikeln oder Videos. Möchte man also, dass die eigenen Inhalte zukünftig prominent als Rich Cards in der mobilen Suche erscheinen, sollte man parallel auch eine entsprechend mit strukturierten Daten ausgezeichnete AMP-Version der Seite bereitstellen.

Interessant ist auch, dass Rich Cards in Verbindung mit AMP im Vorfeld von Google mit einigen ausgewählten Webseiten, wie z.B. Chefkoch und RTL Interactive umgesetzt und getestet wurden. Daher kann durchaus die Frage berechtigt sein, wie neutral tatsächlich die Darstellung von Rich Cards innerhalb der mobilen Suche zu bestimmten Keywords ist. Hier könnt Ihr bei Interesse mehr zu diesem Thema nachlesen.

In diesem Zusammenhang möchte ich auch auf die negativen Aspekte der AMP-Technologie und die der semantischen Auszeichnung von Website-Inhalten und Funktionen hinweisen. Diese sollte man im Vorfeld strategisch bedenken.

Rich Cards einbinden

Die mit Schema.org ausgezeichneten Daten einer Website bilden die Grundlage von Rich Cards. Es ist empfehlenswert möglichst alle relevanten Informationen auf der Website semantisch auszuzeichnen, da Google die Rich Results regelmäßig weiterentwickelt und um weitere Darstellungen sowie Funktionen ergänzt. Hier findet Ihr eine gute Übersicht zu den unterschiedlichen Auszeichnungsmöglichkeiten für Rich Results. Google empfiehlt ausdrücklich bei der semantischen Auszeichnung von Website-Inhalten für Rich Cards JSON-LD zu verwenden. Dies kann auch über den Google Tag Manager umgesetzt werden. Hier ein kurzes Erklärungsvideo zu JSON-LD und den Tag Manager …

… und ein Code-Beispiel für eine Auszeichnung eines Rezeptes mit JSON-LD:

Code Beispiel JSON LD

Entsprechende Auszeichnungen sind auch z.B für Filme und Restaurants möglich. Es ist davon auszugehen, dass weitere Möglichkeiten in Zukunft hinzukommen.

Um die Implementierung und Funktion der strukturierten Daten zu testen, stellt Google ein Testing Tool bereit. Hier können einzelne URLs oder Code Snippets eingegeben und überprüft werden. Wenn alle notwendigen Daten korrekt ausgezeichnet wurden, obliegt es immer noch Googles Hausrecht die Ergebnisse als Rich Cards anzuzeigen. Wie bei allen Rich Results ist durch die semantische Auszeichnung keine Darstellungsgarantie innerhalb der Suche gegeben.

Beispiele für Rich Cards

Hier ein paar Beispiele zur Orientierung für die gängigsten Rich Cards:

Beispiel Rezepte

Rich Cards Beispiel Rezept

Beispiel Filme

Rich Cards Beispiel Filme

Beipiel Restaurants & Cafes

Rich Cards Beispiel Restaurants

Der Rich Cards Report in der Search Console

Google bietet seit einiger Zeit in der Search Console unter dem Punkt „Darstellung in der Suche“ einen Rich Card Report an. Hier erhält man z.B. Daten zu der dargestellten Anzahl der Rich Cards und Meldungen zu Darstellungsfehlern. Außerdem gibt Google Empfehlungen zu Rich Cards, die mit weiteren Daten angereichert werden können, um die Funktionalität zu erhöhen.

Search Console Rich Cards

Hier erfahrt Ihr mehr von Google selbst und könnt den Rich Cards Report einsehen.

Rich Cards Report Google Search Console
Quelle: https://webmasters.googleblog.com/2016/05/introducing-rich-cards.html

Auswirkungen auf SEO und Content Marketing

Website-Betreibern, die über Rich-Cards-kompatible Inhalte verfügen, wird durch diese Darstellungsform die Möglichkeit geboten innerhalb der Suchergebnisse aufzufallen und mehr Traffic zu generieren. In der letzten Zeit hat sich das semantische Web stetig weiterentwickelt und Google experimentiert stark mit verschiedenen Darstellungsformen innerhalb der Suche. Es ist davon auszugehen, dass es immer mehr semantische Darstellungsformen für unterschiedliche Inhalte wie Filme, Listen, Rezepte, Ladengeschäfte etc. geben wird. Google ist auch bestrebt weitere Interaktionsmöglichkeiten in den Rich Results einzubinden. Daher sollte man sich jetzt schon mit den semantischen Auszeichnungsmöglichkeiten und Darstellungsformen von Inhalten beschäftigen, um keine Wettbewerbsnachteile in den Google Ergebnissen innerhalb seiner Branche zu erhalten.

Fazit

Rich Cards machen die mobile Suche für Nutzer attraktiver. Auch Website-Betreibern bieten die semantischen Auszeichnungen und Darstellungsformen die Möglichkeit, sich innerhalb der organischen Suchergebnisse vom Wettbewerb abzuheben und mehr Besucher zu generieren. Googles Aussagen und Dokumentationen zu den unterschiedlichen Rich Results und Möglichkeiten sind leider noch etwas schwammig. Beobachtet man jedoch Googles Experimente innerhalb der Suche mit immer mehr Darstellungsvarianten von Suchergebnissen, kann auf keinen kurzlebigen Trend geschlossen werden. Es wird eventuell nur noch eine Frage der Zeit sein, bis z.B. über Rich Cards Interaktionen wie Einkäufe, Registrierungen und Downloads möglich sind. Daher lohnt es sich definitiv die semantischen Auszeichnungsmöglichkeiten seiner Webinhalte zu prüfen. Jedoch sollten die negativen Aspekte von Googles Technologien wie AMP und der Trend zur direkten Anzeige von Inhalten innerhalb der Suchergebnisse strategisch bedacht werden.

Carsten Koller hat Medienwirtschaft studiert und ist bei rankingCHECK als Content Marketing und SEO Consultant tätig. Als Specialist Content Marketing ist er außerdem für die Produktentwicklung im Bereich Content Marketing verantwortlich. Mehr gibt es auf carsten-koller.de

5 / 5 (2 votes)

Schreibe einen Kommentar

Loading Facebook Comments ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Loading Disqus Comments ...