rankingCHECK
MENÜ

Ranking auf Position #0 mit der Google Answer Box

Bekanntermaßen gehört es zu Googles Zielen einerseits für jede Suchanfrage das perfekteste und relevanteste Ergebnis zu liefern und andererseits, dass der User möglichst lang auf der Suchergebnisseite verweilt. Dieses Vorhaben setzt jedoch voraus, dass der Wissensdurst des Users vollends durch die angezeigte Suchergebnisseite gestillt wird und er es nicht mehr für notwendig ansieht auf ein weiteres Suchergebnis zu klicken.

Answer Box – Was ist das?

Seit 2016 existiert in Deutschland die sogenannte Answer Box oder auch Featured Snippet genannt. Answer Boxes werden sowohl durch eine konkrete Frage wie z.B. „Was ist SEO?“ als auch durch ein gewöhnliches Keyword oder eine Keyword-Kombination ausgelöst (z.B. „inbound marketing“). In den USA werden Answer Boxes schon seit Mitte 2015 ausgespielt.

Was ist SEO?

Inbound Marketing

Answer Boxes erscheinen unter den AdWords-Anzeigen, jedoch über den organischen Suchergebnissen. Da diese Position als äußerst prominent im Vergleich zu den restlichen zehn Suchergebnissen zu erachten ist, wird sie auch Position #0 oder #0 Position genannt.

3 Arten von Answer Boxes

Der Content ist hinsichtlich der Visualisierung von Website zu Website verschieden. Aus diesem Grund werden Answer Boxes in drei unterschiedlichen Arten ausgespielt:

Textabschnitt

Wie die Bilder oben zeigen, werden auf bestimmte Fragen und Keywords Textabschnitte inklusive Bild von der jeweiligen Website abgebildet. Der ausgespielte Text wird eins zu eins wie er auf der Website steht „kopiert“ und als Featured Snippet angezeigt. Unter dem Textabschnitt bietet ein Link die Möglichkeit zur Website zu gelangen und sich mit weiterführenden Informationen zu versorgen.

Laut einer Studie von STAT Search Analytics sind 63% aller Answer Boxes im Textabschnitt-Format (gilt für USA und UK, Stand Juli 2016).

Listen

Das zweite Format der Answer Box gestaltet sich als Liste, wie die Abbildung zeigt. In diesem Fall habe ich „wie macht man bratkartoffeln“ gesucht (richtig deutsch eben) und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung von Google erhalten. Auch hier wird zusätzlich ein Bild angezeigt.

Wie macht man Bratkartoffeln?

Ungewöhnlich: Das Rezept ist nicht auf einer Seite aufgelistet, sondern erstreckt sich über mehrere Seiten, die entweder nacheinander angeklickt werden müssen oder über das Dropdown-Menü erreichbar sind. Die jeweiligen Schritte in der Answer Box sind auf der Website als h1-Überschrift ausgezeichnet. Interessanterweise lässt Google die zweite Seite des Rezepts „Grundzutaten“ in der Answer Box aus.

Auflistungen in der Answer Box werden wie in diesem Beispiel durchnummeriert oder durch klassische Bulletpoints dargestellt.

Die Studie von STAT Search Analytics hat herausgefunden, dass 19% aller Answer-Box-Ausspielungen als Liste angezeigt werden.

Tabellen

Das letzte Format der Answer Boxes sind Tabellen. Tabellen werden zu Vergleichszwecken oder zu tabellarischen Ansichten von Diagrammen benutzt. Für diesen Artikel bin ich nach einiger Suche auf diese Tabelle gestoßen:

Wer waren die deutschen Bundeskanzler?

Hier werden die ersten vier deutschen Bundekanzler mit Name, Lebensdaten sowie der Nummer der Bundestagswahl, an der sie zum Bundeskanzler gewählt wurden, angezeigt. Bei meiner Recherche habe ich auch ein negatives Beispiel entdeckt. Auf die Suchanfrage „größte unternehmen der welt 2016“ erhalte ich folgendes Ergebnis:

Größte Unternehmen der Welt 2016

Unternehmensnamen und Bild sind vorhanden, aber die eigentlichen interessanten Daten fehlen. Warum? Diese Daten sind auf Statista nur mit einem Premium Account sichtbar und werden daher nicht in der Answer Box angezeigt. Das hat Google nicht so gut gelöst.

Der Anteil der Tabellen an der Ausspielung von Answer Boxes beträgt laut STAT Search Analytics 16%.

Wie kommt meine Website in die Answer Box?

Nun wissen wir, was eine Answer Box ist und welche Formate es gibt. Aber wie muss der Inhalt einer Website gestaltet sein, damit er auf Position #0 rankt? Dazu gibt es schon einige Tests, Studien und Analysen. An dieser Stelle greife ich auf die sehr lesenswerten Artikel von MOZ und HubSpot zurück und liste die Ergebnisse kurz und knapp auf:

  • Identifiziere SuchanFRAGEN, auf die dein Inhalt die Antwort ist.
  • Identifiziere Suchanfragen, zu denen bereits eine Answer Box ausgespielt wird. Schau ggf. was die Konkurrenz macht.
  • Die Frage oder die Keyword-Kombination sollte als Überschrift ausgezeichnet sein.
  • Die Antwort auf die Frage sollte direkt unter der Frage stehen.
  • Antworten mit einer Länge von 54-58 Wörtern besitzen eine hohe Wahrscheinlichkeit auf Position #0 zu ranken (gilt für Textabschnitte).
  • Kurze und präzise Antwort.
  • Weiterführender und detaillierter Inhalt sollte die kurze Antwort auf der Website ergänzen.

Warum sollte ich das machen?

Der Clou an der Sache ist, dass kein Position #1-Ranking notwendig ist, um in die Answer Box zu gelangen. Die Website muss auf der ersten Suchergebnisseite erscheinen. Dann entscheidet der Inhalt und natürlich Google. Bevor jetzt der große Aufschrei kommt: Ja, aber das sind ja dann immer Wikipedia-Einträge! Nein, es gibt genug Beispiele, in denen zu einem der Inhalt eines Ergebnisses der Plätze 2-10 und zum anderen nicht Wikipedia (auch wenn Wikipedia auf Platz 1 rankt) für die Answer Box ausgewählt wird.

Ein weiterer Aspekt für die Answer Box: HubSpot hat im Juli 2016 mit einer Stichprobe von 5.000 Suchanfragen herausgefunden, dass die CTR der HubSpot Webseite für beliebte Keywords um mehr als 114% angestiegen ist. Das ist ein beachtlicher Wert — auch wenn die Frage bleibt, ob das so einfach auf andere Websites übertragbar ist.

Fazit

Mit der Answer Box hat es Google geschafft eine weitere Option zu schaffen, um User vorrangig in ihrer Suche festzuhalten. Womit wir aus der Sicht der Websiten-Betreiber den ersten Kritikpunkt haben: Was passiert, wenn der User seine Antwort durch die Answer Box erhält und nicht mehr auf meine Seite klickt? Richtig, nichts! Guter Inhalt wird in diesem Fall nicht belohnt. Daher ist es notwendig Inhalte derart zu gestalten, dass sie einerseits gut genug sind, um in der Answer Box zu erscheinen und andererseits den User zum Klicken auf den Link animieren.

Bei meiner Recherche ist mir aufgefallen, dass die Listen- und Tabellen-Formate in der deutschen Google Suche sehr schwer auffindbar sind. Zudem werden Answer Boxes auch nicht für jeden gleich ausgespielt. Zwei verschiedene Answer Boxes zu einer identischen Frage oder dem gleichen Keyword sind durchaus möglich.

Eine Vermutung für die Zukunft: Die Anzahl der Answer Boxes nimmt zu, denn für die weiter steigende mobile Nutzung sind sie ideal. Die Nutzung der Sprachsuche und die damit einhergehenden natürlichen Fragen an den Sprachassistenten steigen ebenfalls.

Geschrieben von

Patrick hat Corporate Communication (M.A.) in Köln studiert und arbeitet als Project Manager SEO bei rankingCHECK. Neben SEO-Projekten interessiert er sich für YouTube-Marketing. Privat schlägt sein Herz für die schwarz-gelbe Borussia.

4.20 / 5 (10 votes)

Schreibe einen Kommentar

Loading Facebook Comments ...

2 Kommentare

Jessica Gaiß schrieb am 7. Januar, 2017 @ 17:50

Verstehe ich das richtig, sind das dann die Antworten / Seiten die bei Google Assistant dann erscheinen, Wenn man nach was bestimmten sucht?

Vielen Dank für den ausführlichen Artikel!

LG
Jessi

Patrick Pape schrieb am 9. Januar, 2017 @ 11:24

Hallo Jessica,
die Antworten erscheinen in einer Answer Box. Der Google Assistant nimmt deine Suchanfrage per Sprachbefehl durchaus auf und liest sie dir vor, falls eine Answer Box zu der Anfrage vorhanden ist. Der Google Assistent lernt aus deiner Anfrage und ist sogar teilweise in der Lage eine Interaktion/ein „Gespräch“ mit dir zu führen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Loading Disqus Comments ...