rankingCHECK
MENÜ

OMreCAP 2012

Berlin ist immer eine Reise wert, ditte wees doch jeder 😉 Und wenn man sich dann auch noch ein bisschen weiterbilden kann macht das Ganze sogar doppelt Sinn und Spaß. Hier also mal meine Zusammenfassung der diesjähirgen OMCAP in Berlin. Für alle die nicht dabei waren hab ich auch ein paar Sachen reingepackt mit denen man wirklich praktisch etwas anfangen kann. Aber auch alle die dabei waren dürfen natürlich weiterlesen, also los!

Die Warmup-Party hab ich leider wegen der extrem holprigen Anreise ausfallen lassen. Gut so, weil ich es endlich mal zu einer Keynote geschafft habe. Und genau diese Keynote war ziemlich großes Entertainment. Nach Andres Ansprache ging es um das Thema Hacking, und der Spaß wurde sogar live gezeigt von Sebastian Schreiber von SySS. Ein paar sehr coole Sachen die man auf gar keinen Fall ausprobieren sollte wie bspw. Formulare von Onlineshops zu editieren um sich seinen Wunschpreis einzutragen oder aber ein Smartphone als Wanze einzusetzen. Nach der Session hab ich direkt den Passwortschutz von meinem iphone ausgeschaltet, bringt ja eh alles nix 😉

Danach habe ich mir dann Maik und Frank zum Thema Linkbuilding angesehen, auch hier gab es ein paar nette Tipps die ich so noch nicht auf dem Schirm hatte. Beispielweise sollte man seine Brandmentions beobachten im Zusammenhang mit der Bildersuche. Da das eigene Logo oft irgendwo eingebaut wird ohne verlinkt zu werden gibt es da noch einiges an Potential. In der Praxis würde man das also so machen:

Man sucht in der Bildersuche und/oder der normalen Suche nach seinem Brand + Logo, geht die fremden Websites durch und guckt wo man noch keinen Link hat. Denn wer schon das Logo auf seine Website packt wird einem wohl auch irgendwie einen Link mit reinpacken…

Danach habe ich mir dann Maile Ohye zum Thema Webmastertools angesehen, auch hier gab es echten Mehrwert wie wir SEOs so schön sagen. So kann man bspw. unter Health/Index Status mit der Einstellung Advanced genau sehen wieviele Seiten eben NICHT (not selected) indexiert worden sind. Das sollte man sich mal ganz genau angucken, vor allem wenn es um größere Seiten geht, hier mal ein kleiner Screenshot aus den Webmastertools:

Im Anschluß daran hab ich mir dann ne Dosis Blackhat reingezogen was aber leider die einzige Session war die nicht das ansonsten sehr gute inhaltliche Niveau hatte. Vielleicht sind wir da in den letzen Jahren aber auch zu sehr von Fabian und Dominik verwöhnt worden…

Nachdem Essen kam für mich dann das Highlight des Tages, nämlich Niels Vortrag über das strategische Vorgehen im Hinblick auf die Google Mergers & Akquisitions. Ab jetzt werde ich immer genau im Auge behalten was Google für Firmen kauft, was für Leute eingestellt werden und mir das ein oder andere Patent genau durchlesen. Danach weiß man dann was Google in den darauffolgenden Jahren vorhat und baut sich ein Portal mit entsprechender Datenbasis dazu auf. Und vielleicht schluckt Google einen dann irgendwann auch 😉 Ganz starker Vortrag auf jeden Fall!

Praktischerweise konnte ich direkt sitzenbleiben und mir das SEO Allstarpanel mit Jens, Johannes, Markus und Fili angucken. Am Interessantesten fand ich den Punkt „not provided“ bei Google Analytics. Da gab es die wildesten Verschwörungstheorien, denn eigentlich sollte Google schon dazu in der Lage sein einen kleinen Workaround zu schreiben um das Problem zu fixen. Meine Meinung dazu: Google löst das Problem auch, will aber in Zukunft Kohle für Google Analytics haben, so lief es doch bisher immer wenn wir mal ehrlich sind.

Als nächstes standen „Bud Spencer und Terence Hill der SEO Szene“ aka. Markus Tober und Karl Kratz auf dem Programm, auch ganz großes Entertainment. Zuerst hat uns Markus wieder mit seinen Daten und Statistiken beglückt. Links sind demnach wieder fast genauso wichtig wie der ganze Social Kram. Größte Überraschung: Google + Signale sollen der wichtigste Rankingfaktor von allen sein. Die Searchmetrics Jungs machen gerade Tests dazu, da bin ich mal sehr gespannt. Nächste Woche setze ich dann auch mal so einen Test auf um seine These zu stützen oder halt eben nicht 😉

Karl Kratz ist mittlerweile mein Lieblingsspeaker, auch wenn ich zugeben muss dass ich nach seinen Sessions immer total verwirrt bin. Und das lag diesmal nicht an dem Vodka-Redbull-Mix den er auf dem Fußboden zubereitet hat 😉 Leider kann ich über den Inhalt seines Vortrags nichts inhaltliches schreiben weil ich intellektuell einfach nicht dazu in der Lage bin… Vielleicht versteh ich seinen Kram ja irgendwann mal, ich hoffe es zumindest. Ich glaube ich muss mir nochmal Nachhilfe beim Karl persönlich nehmen. Super Entertainment auf jeden Fall!

Zum Abschluß hab ich mir dann Sepita und Daniel reingezogen. Bei Sepita ging es um das Zusammenspiel zwischen SEO und allen möglichen anderen Marketingdisziplinen. Im Wesentlichen wird dabei unterschieden zwischen bezahlten und unbezahlten (Inbound) Kanälen. Im Endeffekt dreht es sich nicht mehr um SEO als isolierte Disziplin, sondern als Teil des großen Ganzen. BTW: Wie man konkret vorgehen könnte hab ich vor ein paar Tagen schonmal geschrieben. Sepita hat auf jeden Fall verstanden wo es hingeht, da liegen wir ganz genau auf einer Wellenlänge. Sehr sehr guter Vortrag! Und abends beim Bier hat er mir dann auch noch verraten dass er mit Abstand der beste Mitarbeiter von catbirdseat ist. Kleiner Insider, konnte ich mir nicht verkneifen 😉

Und zum krönenden Abschluss ging es bei Daniel dann gar nicht mehr um das Thema SEO, sondern darum wie man die Prozesse in seiner Firma optimiert. Da muss ich Daniel aber auch nochmal persönlich fragen weil ich da nicht alles so verstanden hab…

Fazit

Alles rundum gelungen, ich hab wirklich was dazugelernt! Mir fällt gerade auch kein einziger Kritikpunkt auf. Punktum: Sehr gutes inhaltliches Niveau, geile Location, extrem lustiges Networking und solide Verpflegung. Wat willste mehr? Auf jeden Fall werde ich nächstes Jahr wiederkommen, das sollte man sich nicht entgehen lassen!

Bye bye Berlin, bis bald mal wieder.

Head of Inbound Marketing & King of Tablesoccer – Blogger @rankingCHECK – Privates gibt es hier in meinem Travel- und Foodblog

4.75 / 5 (4 votes)

Schreibe einen Kommentar

Loading Facebook Comments ...

11 Kommentare

Jonas schrieb am 12. Oktober, 2012 @ 16:31

Hey Marcel,
cooler Recap! 😉
Das mit den GWT klingt interessant, kann man die URLs dazu auch irgendwie aufrufen, oder sieht man nur die reine Anzahl? Find das iwie gerade nicht…
Danke und Gruß,
Jonas

Jürgen schrieb am 12. Oktober, 2012 @ 23:54

Hallo!
Ich finde es ja interessant in den Webmastertools zu sehen, wieviel Seiten Google indexiert hat und wieviele nicht. Wo kann man denn genau nachsehen, welche Seiten nicht im Index sind? Gibt es dazu auch eine Abfrage oder ein Tool? Oder hab ich die Funktion einfach übersehen?
Gruß
Jürgen

Leo schrieb am 13. Oktober, 2012 @ 12:54

Super tolles Recap, und kann es nur mit ja beantworten. Genau deien meinung! Fand der comic zeichner aber auch durchaus toll, der muss ja sein hand abgefallen sein.

Lg aus baden bei wien
(seo)leo 😉

Sven schrieb am 14. Oktober, 2012 @ 5:35

@ Jürgen… zu deiner Frage nach Tools
Einfache “site:deinedomain.de” Abfrage in Google spuckt die indexierten Seiten aus. Nichtindexierte kann man “gefechtsmäßig” so herausfinden:
Kompletes Projekt mit “xenu” (freeware) crawlen und die Seitenzahl mit der Google site-abfrage vergleichen. (Reicht oft schon aus um gravierende indexierungsprobleme festzustellen.

Oder wenns gezielter sein soll: den Xenu-export in “Scrapebox” umfüllen und dort unter “Indexcheck” die Liste durchchecken lassen. Scrapebox kostet aber einmailg bisschen was. Ist aber auch sonst ein schweizer Taschenmesser für Seos…natürlich wie bei allen Messern ist das Teil nicht nur für Analysen/Datenerhebung sondern auch für die “dunkle Seite der Macht” zu missbrauchen. 😉

Trackbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Loading Disqus Comments ...