rankingCHECK
MENÜ

MeasureCamp London Recap

Was ist das MeasureCamp London? Eine “unconference” rund um das Thema Webanalyse. Über 300 Experten aus aller Welt treffen sich in London zum regen Austausch. Das Besondere: Hier werden keine großen Speaker gebucht – denn sie kommen ja ohnehin. Das Konzept beruht darauf, dass jeder Teilnehmer einen Vortrag halten kann, der einen halten möchte. Alternativ gibt es Räumlichkeiten, in denen man zu kleineren Diskussionen über spezielle Themen aufrufen kann oder gar seine eigenen Probleme vorstellt und gemeinsam mit den anderen Teilnehmern nach Lösungen sucht.

Nun also ein kleiner Recap zu unseren Erfahrungen

Nach Ankunft gab es zunächst feinstes Englisches Frühstück und eine kleine Einführungsveranstaltung über den Ablauf für erstmalige MeasureCamp Besucher. Direkt gefolgt von der großen Willkommensrede des MeasureCamp Vaters Peter O‘Neill und einem anschließenden Sturm auf das Sessionboard. Als dann alle Sessions feststanden, fiel die Wahl nicht leicht.

9 Räume – jeweils 8 Sessions á 30 Minuten. Interessante Themen soweit das Auge reicht.

Sessionboard MeasureCamp London

Ich möchte Euch natürlich nicht mit den Details jedes einzelnen Vortrags langweilen. Deshalb hier ein kleiner Auszug:

Mobile Patterns for Conversions by Craig Sullivan

Craig Sullivan

In seiner üblichen Manie geschürt von Hass auf nicht optimierte Webseiten und insbesondere einer daraus resultierenden, schlechten User Experience machte Craig Sullivan mit vielen (sehr, sehr vielen) F-Worten deutlich, wie sehr das alles nervt und wieviel es ein Unternehmen kostet eine schlechte Experience zu bieten.

Einer der wirklich Interessanten Ansätze, der im Laufe des Tages noch häufiger zur Sprache kommen sollte: „Would you do this in retail?“

Ein schöner Vergleich zwischen einem Kleidungsgeschäft und einem Online Shop:
Wir erstellen täglich so viele neue Inhalte für unsere Webseiten, doch wann löschen wir die veralteten Inhalt, die keiner mehr braucht? In den meisten Fällen gar nicht.

Stellt Euch mal vor ein Ladengeschäft würde die alten, unverkauften Kollektionen nie von der Verkaufsfläche entfernen. Würde zwischen Bergen alter Klamotten denn noch jemand gerne einkaufen gehen? Kann man mal drüber nachdenken.

Nach einigen weiteren interessanten Vorträgen und Diskussionen über den kreativen Einsatz von Google Analytics Enhanced E-Commerce-Funktionen zur Erfassung von Daten auf non E-Commerce-Webseiten und zum Thema Data Pollution war dann auch schon Lunchtime.

Mittagspause

Beim besten Wetter, das London wohl im gesamten Jahr zu zeigen hat 😉 gab es entspannte Campus-Atmosphäre und leckeres Essen.

Am Nachmittag dann der wohl meistbesuchte Vortrag:

Simo Ahava – 30 GTM Tips in 30 Minutes

Simo Ahava

Im Großen und Ganzen eine Zusammenfassung seiner Lieblingstipps aus diesem unglaublich wertvollen Blogartikel. Das ganze selbstverständlich gespickt mit noch ein paar Kommentaren und Geheimtipps des Tag-Manager-Gurus.

Im Anschluss gab es noch einigen Redebedarf zum wohl größten Thema des Tages: Enhanced E-Commerce-Funktionen. In den unterschiedlichsten Talks ging es darum wie man die Funktionen kreativ nutzen kann, korrekt implementiert und viele Tipps zu wertvollen Analysen.

Als letzten Vortrag des Tages hielt unser Lukas noch einen spannenden Vortrag zum Thema:

Lead Tracking for B2B

Lukas Harms

Interessante Insights zu häufig auftretenden Problemen und wie man diese mithilfe des Google Tag Managers in den Griff bekommt.

Im Anschluss dann gab es bei Bier und Wein noch eine kleine Abschlussrede der Veranstalter mitsamt Ehrung einiger „MeasureCamp Legends“.

Fazit

Zusammengefasst war es ein Spitzen-Event – top Organisation, top Vorträge und natürlich top Gespräche. Wir kommen wieder!

Geschrieben von

Marc Hedrich ist Webanalyse Consultant bei rankingCHECK.

5 / 5 (2 votes)

Schreibe einen Kommentar

Loading Facebook Comments ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Loading Disqus Comments ...