rankingCHECK
MENÜ

M3 Campixx 2013 Recap [1/2]

Für einen Großteil der SEO Szene hört sich bekanntermaßen ja alles was nichts mit SEO oder Technik zu tun hat erstmal esoterisch oder hippiemäßig an. Da ich aber sehr offen gegenüber Änderungen und neuen Dingen bin ging es für mich dieses Wochenende mal wieder zum Müggelsee am Rande von Berlin. Doch dieses Mal sollte alles anders werden, es war nämlich M3 Campixx angesagt und es ging um alles außer SEO, gut so! Nachdem der Next Level Day im Vorfeld der SEO Campixx genau meinen Nerv getroffen hatte, wusste ich auch in etwa was mich so erwarten würde.

Kurz vorweg: Da wir bei rankingCHECK ja sowas von ultraclever sind haben Maja und ich fast immer unterschiedliche Sessions besucht um ein Maximum an KnowHow mit nach Hause zu nehmen 😉 Dies hier ist also erstmal meine persönliche Sicht der Dinge, Majas Recap folgt dann noch…

Vorgeplänkel aka. Anreise und Businesstermine

Nachdem wir morgens erfahren mussten dass die ICEs von Köln einfach ersatzlos gestrichen worden sind mussten wir improvisieren da wir noch den ein oder anderen Kunden- und Partnertermin auf der Reise eingebaut hatten. Als wir dann endlich eine Alternative gefunden hatten hieß es auf einmal, dass unser Zug heute nicht in Bielefeld hält…

Naja, ich bin generell schon sehr anfällig für Verschwörungstheorien und das passte natürlich genau in mein Bild 😉

bielefeld-verschwoerung

Nachdem wir dann mitten durchs Hochwassergebiet bei Magdeburg gefahren sind (hier kann man übrigens spenden) kamen wir geschlagene vier Stunden zu spät zu unserer Verabredung mit den geschätzen SEO-Kollegen Julian, Tobias, Simon, Fabian, Anke, Andre und den anderen die ich jetzt gerade vergessen habe. Über den Dächern von Berlin haben wir dann den Abend wie immer auf extrem hohen Niveau ausklingen lassen 😉

Sogar noch mehr Niveau hatte unser Besuch bei unserem Partner Searchmetrics, bei dem wir von rankingCHECK mittlerweile Elitepartner sind. Sehr konstruktive Gespräche und echt geile neue Features in der Suite wie bspw. die neue Traffic- & Umsatz-Forecast Funktion. Die Jungs und Mädels von Searchmetrics geben echt Gas und wenn man mal vor Ort sieht was für eine Power dahintersteckt ist auch noch einiges zu erwarten für die Zukunft.

Freitagabend ging es dann irgendwann Richtung Müggelsee. Nach dem von Soeren organisierten Abendessen beim Italiener ging es ab an die Captains Bar, mittlerweile eine meiner Stammkneipen 😉

Tag 1: Volles Programm

Marco hat um 9 Uhr gerufen und fast alle waren da. Für mich nicht ganz selbstverständlich auf der Campixx eine Keynote zu besuchen weil der Weg zum Hotelzimmer immer an der Captainsbar und den mysteriösen Getränkeautomaten auf den Fluren vorbeigeht, aber dieses Mal hab ich´s geschafft. Marco hat uns dann aufgefordert uns offline mit Wolle zu vernetzen, auch das haben wir gemacht:

offline-netzwerk

Anschließend hat er uns noch ausführlich auf das Konzept der M3 Campixx eingeschworen und dann sollte es auch schon mit den Sessions/Workshops losgehen. Ich war echt gespannt. Und um eins vorweg zu nehmen: So könnte man den Unterschied der beiden Campixxarten am besten beschreiben:

  • SEO Campixx = Es geht um Suchmaschinen
  • M3 Campixx = Es geht um Menschen

So jetzt aber los. Als erstes habe ich mir die Social Media Session von Curt Simon Harlinghausen reingezogen und direkt Parallelen zu vielen unserer Contentmarketingaktionen bemerkt. Nämlich das der größte Teil der ganzen Arbeit nicht nach außen hin sichtbar ist und man auf eine Menge Kleinigleiten achten muss. Von der Status-Quo Analyse bis hin zum Facebookpost gibt es eine Menge zu tun. Rechtliche Aspekte, Guidelines für Mitarbeiter, technische Herausforderungen und Contentstrategie sind da nur die Punkte die mir gerade spontan einfallen. Das wichtigste Learning für mich: Bei einer Social Media Strategie muss der Mensch im Vordergrund stehen, oder wie Curt es sagen würde:

social-media-stategie

Danach ging es für mich dann zu Mariano dem Macher von Serienjunkies und Filmjunkies. Mario hat eine Leidenschaft für Serien wie kaum ein anderer und auch schon so manch aussichtsreiches Date zugunsten einer guten Serie nicht ganz so ernst genommen 😉 Neben der passenden Technik geht es bei Serienjunkies vor allem um eine ordentliche Menge nützlichen Content und die richtige Planung davon. Das was ich für mich mitgenommen habe ist, dass man mit Leidenschaft und harter Arbeit eine sehr gute Chance hat erfolgreich zu sein. Sehr motivierend!

serienjunkies

Als nächstes Stand für mich Email-Marketing von Rene auf dem Plan. Email-Marketing hat ja völlig zu Unrecht irgendwie den Ruf langweilig oder nicht mehr zeitgemäß zu sein. Meiner Meinung nach ist Email-Marketing aber einer der spannendsten und wichtigsten Kanäle die es so gibt, man muss es nur richtig machen. Was es im Emailmarketing für geile Sachen gibt hatte ich gar nicht so auf dem Schirm. So kann man mittlerweile Socialstreams oder andere Live-Elemente mit in Emails einbauen. Auch das Thema Tracking ist sehr spannend, man kann sogar die durchschnittliche Lesezeit einer Email messen. Also von wegen Emailmarketing ist langweilig, ganz im Gegenteil. Auch eine super Session, danke!

Nach dem überraschend guten Mittagessen vom Grill ging es dann weiter mit dem Thema Döner. Joachim von der Berliner Werbeagentur DOJO hat die Geschichte zum Hype um Mustafas Gemüsekepab erzählt und dass er nicht ganz unschuldig daran war. Der Deal zwischen Mustafas und Joachim und seinen Jungs bestand am Anfang darin Mustafas bekannter zu machen ganz einfach um mehr Döner-Umsatz zu machen. Also „schnell“ neues Logo und eine der unterhaltsamsten Websites in Deutschland entworfen und das Ganze fing an zu rollen. In einem zweiten Schritt wurde dann noch dieses Video hier draufgelegt und der Hype wurde noch größer:

Das Erfolgsrezept hinter der Geschichte: Kreativität, Authentizität und eine ordentliche Dosis Glück. Dass Joachim zugegeben hat, das Glück eine große Rolle gespielt hat und das keine bis ins kleinste Detail durchgeplante Strategie dahintergesteckt hat fand ich beeindruckend und mutig, kein aufgesetztes Businessgelaber halt. Womit wir wiederum bei Thema Authentizität wären, sehr clever gemacht. Wenn wir mal wieder Budget für eine Kreativkampagne reinbekommen denk ich auf jeden Fall mal drüber nach bei DOJO anzurufen 😉

Die letzte Session am Samstag war – wie man so schön sagt – von meinem Homie Olaf von Aufgesang. Dabei ging es um das Hypethema Contentmarketing, die wohl wichtigste Disziplin des Inbound Marketing. Olaf und ich sehen viele Sachen sehr ähnlich, deswegen war ich besonders gespannt. Auch sehr sympathisch war das Olaf direkt gesagt hat das Contentmarketing eigentlich nix Neues ist, sondern einfach nur ein gehyptes Wort für eine eigentlich schon lange Zeit gängige Methode. Wenn ihr euch für den Inhalt von Olafs Session interessiert solltet ihr mal bei der t3n vorbeischauen, da ist alles nochmal wunderbar niedergeschrieben.

Das coole an einer Campixx im Juni ist das gute Wetter. Logischerweise fand ein Großteil des Abendprogramms dann auch unter freiem Himmel direkt am Müggelsee statt. Schnitzeljagd, Tretbootwettfahren und Jetlev-Fliegen stand auf dem Programm, wir haben uns mit unserer M3-Campixx-Gang für den Bierstand entschieden und alles in Ruhe beobachtet. Über den Comedian will ich jetzt nicht allzuviel sagen, aber meine Ansprüche sind da als karnevalserprobter Rheinländer auch nicht allzuhoch 😉 Lagerfeuer und mal wieder die gute alte Captains Bar haben Abend dann Rund gemacht.

Tag 2: Weiter geht´s

Am Sonntag standen für uns dann nur noch 2 Sessions für uns auf dem Programm weil wir trotz des außerplanmäßigen DB-Chaos noch irgendwann nach Hause kommen wollten. Als erstes habe ich mir „Good Mood Management“ von Kai Paulsen angeguckt, für mich das persönliche Highlight der M3 Campixx. Mood Management hört sich zugegebenermaßen schon etwas esoterisch an, allerdings kann man fast jedes Problem mit der richtigen Technik lösen. Ein total gut umzusetzender Tipp für den Alltag: Schreibt euch eure Top-3-Stressengel auf. Stressengel sind genau die 3 Leute oder Situationen die einem gerade am meisten auf die Eier gehen um es auf Deutsch zu sagen. Zu diesen 3 Stressengeln notiert ihr euch die Gründe dafür. So kann man sich nämlich perfekt vor Augen halten warum man sich stressen lässt und oft ist es dann so dass es gar keinen Sinn macht. Und wenn doch sollte man die Herausforderung suchen und an SICH und seiner Einstellung arbeiten um sich eben nicht mehr stressen zu lassen. Dadurch lernt man eine Menge für die Zukunft.

mood-management

Die letzte M3-Session die ich mir angesehen hab war von Klaus und es ging um das Thema „Mit Authorität zum Erfolg“. Zwischendurch ist die Session kurz in eine Diskussion über Textbroker ausgeartet was eigentlich überhaupt nix mit dem Thema zu tun hatte. Ich fand Klaus Ansatz aber auch extrem smart, deswegen verrate ich ihn hier auch nicht. Aber vielleicht ruf ich mal meinen Anwalt oder meinen Steuerberater an 😉

Hervorheben muss ich an dieser Stelle noch Borris Privat- uns Spontansession zum Thema Currywurst. Auf die simple Frage: „Welche Currywurst würdest du als waschechter Berliner uns empfehlen“ entwickelte sich ein kleine Session über die Historie der Currywurst in Berlin, den Unterschieden zwischen Ost-Currywurst und West-Currywurst, wer nicht mehr mit wem kann in der Berliner Currywurstszene und noch so einiges mehr. Ich sags mal wieder gerne: Leidenschaft und Authentizität, danke Borris es hat sich gelohnt 😉

curry-66

Fazit M3 Campixx

Die M3 kann man inhaltlich absolut gar nicht mit der SEO Campixx vergleichen und das ist auch gut so. Das bringt mich aber zum einzigen Kritikpunkt den ich nennen muss. Und zwar dieser extreme Spirit der SEO Campixx nicht zu spüren gewesen, vielleicht wird das ja noch in den nächsten paar Jahren. Kann aber auch sein dass nur ich das so empfunden habe. Der Mensch sollte klar im Mittelpunkt stehen und auch die Gespräche und das Networking hatten nur wenig mit Suchmaschinen zu tun. Konzept also aufgegangen, zumindest bei mir. Und da ich Menschen gut finde war die M3 Campixx genau das richtige für mich persönlich. Ich denke ich bin auch nächstes Jahr am Start!

Geschäftsführer, Inbound Marketing-Freak und King of Tablesoccer – Blogger @rankingCHECK – Privates gibt es hier in meinem Travel- und Foodblog

4.50 / 5 (8 votes)

Schreibe einen Kommentar

Loading Facebook Comments ...

19 Kommentare

Sebastian schrieb am 16. Juni, 2013 @ 23:05

Super geschriebener Bericht! Wann folgen die Bilder und was war denn da bei euch mit dem ICE los? Nächstes mal doch fliegen 😉

Rene schrieb am 17. Juni, 2013 @ 10:00

Merci fürs nette Feedback zum E-Mail-Marketing-Workshop & beste Grüße aus Berlin, René.

Julian schrieb am 17. Juni, 2013 @ 10:37

Ist immer wieder schön dich zu sehen 🙂

Marcel Becker schrieb am 17. Juni, 2013 @ 12:25

Ich finds auch immer schön mich zu sehen 😉

SEOCouch - Heiko schrieb am 17. Juni, 2013 @ 16:01

Kann deine Beschreibung dieses Events nur bestätigen. Klasse Event, der einen identischen Spirit so wie du ihn von der SEO-Campixx her kennst, aufgrund der verschiedenen beruflichen Gewerke der Teilnehmer eher weniger entwickeln wird. Dazu sind die verschiedenen Typen von Menschen einfach zu verschieden. Bei einer Zielgruppe die wesentlich enger gesteckt ist, wie bei uns SEOs, dürfte sich das anders verhalten.

Trackbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Loading Disqus Comments ...