rankingCHECK
MENÜ

SEO Sunday: Google und die Macht der Marke [Anchortextanalyse]

Im Moment wird sehr viel von Google im Zusammenhang mit der Dominanz bzw. Power von großen Marken gesprochen. Vor fast einem Jahr allerdings rappelte es schon gewaltig in den deutschen SERPs, Google rollte das Brand-Update aus, vielen SEOs auch als pipxmasupdate bekannt ;-)

Dabei wurden die oft komplett „unteroptimierten“ Websites großer Brands bei vielen hart umkämpften Keywords quasi aus dem Nichts auf die vorderen Google-Positionen katapultiert. Bestes Beispiel: Canon rankte von heute auf morgen für das Keyword „Drucker“ auf Rang 5. Marcus hatte letztes Jahr in seinem Artikel „Die Macht der Marke“ dazu geschrieben, dass man dieses Phänomen in den USA bereits länger unter dem Namen „Vince-Update“ kennt. Auch der SEOnaut hatte in seinem letzten Radio4SEO-Podcast von einer Analyse gesprochen, die wohl in die Richtung einer Art Marken-Dominanz innerhalb von Anchortexten auf den vorderen Suchergebnis-Positionen ging.

Bildquelle: Uni Wuppertal, Lehrstuhl für Marketing

Soweit so gut, irgendwie ist das Thema dann im Laufe des Jahres wieder ein wenig untergegangen bzw. es wurde nicht mehr so viel darüber gesprochen. Wohl nicht nur für mich eines der wichtigsten Themen überhaupt in der letzten Zeit. Der allgemein gültige Tenor war: Werde in Googles Augen zu einer Starken Marke! Völlig logisch, auch wenn man jetzt mal vom Online-Denken weg kommt. Wo würdet ihr euch eher einen BMW kaufen? Beim BMW-Händler des Vertrauens oder beim dubiosen Auto An- und Verkauf XYZ? Und wo würdet ihr eher einen Flug buchen? Direkt bei Germanwings.com oder lieber bei billigflieger-vergleich-info-24.de? Klare Sache oder? Starke Marken schaffen Vertrauen! Und wie wird man in Googles Augen zu einer starken Marke? Ganz einfach mit Linktexten, die entweder den Brand oder die Domain in irgendeiner Form enthalten. Soviel zur Theorie. Ich habe dazu mal die Linkstruktur der Top-5 Websites für die folgenden Keywords mit Hilfe der Searchmetrics Suite analysiert.

  • Schuhe
  • Kredit
  • Krankenversicherung
  • Urlaub
  • Handy

Nur mal kurz zum Verständnis meiner Vorgehensweise: Ich habe unter Brand alle Linktexte zusammengefasst, die den Markennamen bzw. die Domain in irgendeiner Form enthalten. D.h. auch Keyworddomains können theoretisch eine Marke sein! Dauerbrenner wie Wikipedia, Amazon, ebay etc. habe ich dabei einfach mal ignoriert. Auch habe ich lange überlegt ob ich die Websites unkenntlich machen soll oder nicht. Aber es sind ja alles frei zugängliche Daten, also leg ich hier mal alles offen. Wenn sich jemand gegen den Schlips getreten fühlt bitte kurz bei mir melden, werde es dann natürlich sofort unkenntlich machen. Also los:

Linkprofil „Schuhe“

Hmm, beim Keyword „Schuhe“ bin ich ein wenig überrascht, nur ca. ein Drittel Marken in den Linktexten. Was mich auch sehr verwundert ist, das es hier keine einzige reine Keyworddomain und keine Domain mit dem Keyword wenigstens im Namen unter die Top 5 geschafft hat. Meiner Meinung nach sieht das Ganze schon ein wenig verwunderlich aus. Aber das wichtigste ist: Es funktioniert und genau darum geht es ja…

Linkprofil Kredit

Hier sieht es schon wieder etwas anders aus. In etwa so wie ich es vermutet hatte. Rund zwei Drittel Brands in den Linktexten. Allerdings muss man auch ganz klar sagen, dass die 95% Marken-Linktexte der Keyworddomain die Statistik natürlich extrem beeinflussen. Insgesamt sieht es auf den ersten Blick unter dem Strich aber relativ organisch aus.

Linkprofil Krankenversicherung

Für das Keyword „Krankenversicherung“ sieht es mit fast drei Viertel Brand-Anchortexten auf den ersten Blick sehr natürlich aus. Aber: In den Top 5 sind drei Keyworddomains vertreten, die den Schnitt natürlich deutlich anheben. Aber immerhin sind auch zwei bekannte Marken vertreten. Unterm Strich sieht es hier aber schon sehr natürlich aus.

Linkprofil Urlaub

Hier sieht es nicht nur auf den ersten Blick nach einer deutlichen Marken-Dominanz innerhalb der Anchortexte aus. Klar ist hier auch eine Keyworddomain mit dabei, aber die restlichen vier sind ziemlich bekannte Marken. Hier dürfte eigentlich erstmal nichts anbrennen, wenn Google den Markenlinktexten noch mehr Relevanz zuspricht.

Linkprofil Handy

Bei Handy sieht das Linkprofil schon wieder anders aus. Nicht ganz so extrem wie bei den Schuhen, aber auch nur ein wenig mehr als die Hälfte mit Markennamen im Anchor. Die beiden höchsten Werte sind bei den beiden Brands zu erkennen, die restlichen Websites haben das Keyword mindestens im Domainnamen stehen. Hier könnte es evtl. auch gefährlich werden falls sich der Algorithmus dem in den USA anpasst.

Linkprofil Overall

Über die Branchen bzw. Keywords hinweg ergibt sich ein Verhältnis von 60:40 zwischen Linktexten mit der Marke im Namen und anderen Anchortexten. Ich persönlich hätte damit gerechnet, dass die Marken in den Linktexten der klare Sieger sind, naja.

Fazit

Da das Thema Marken im Bezug auf Google im Moment so gehyped wird hätte ich eigentlich gedacht, dass das Verhältnis ungefähr bei 80:20 zu Gunsten der Brand-Anchor-Texte liegt. Das Verhältnis von insgesamt 60:40 hat mich schon ein wenig überrascht. Vor allem wenn man diesen Wert auch noch als Mittelwert betrachtet. Die Gebiete Schuhe und Handy sind da ja mit 36 bzw. 52 Prozent noch viel extremer. Im Moment scheint Google also wohl NOCH nicht den allergrößten Wert auf Marken-Linktexte zu legen. Ich kann mir aber vorstellen das sich das in der nächsten Zeit ändern wird. Große Marken genießen in der Regel auch ein großes Vertrauen, sowohl Offline als auch Online. Und warum sollte das bei Google anders sein? Vor allem wenn es in den USA wohl schon so ist,  dass mittlerweile evtl. schon die ersten  Keyworddomains abgwertet werden….

P.S.: Immer dran denken: Jeder Kommentar nimmt automatisch an unserem Adventsgewinnspiel teil, also haut rein!

Geschäftsführer, Inbound Marketing-Freak und King of Tablesoccer – Blogger @rankingCHECK – Privates gibt es hier in meinem Travel- und Foodblog

0 / 5 (0 votes)

Schreibe einen Kommentar

Loading Facebook Comments ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Loading Disqus Comments ...