rankingCHECK
MENÜ

Google Social Search – Das Ende der Privatsphäre?

Mit der Personalisierung der Suchergebnisse hat unsere Lieblingssuchmaschine Google 😉  ja schon erste Schritte eingeleitet um die Relevanz der Suchergebnisse individuell zu erhöhen. Das neue Feature aus der Google-Produktpalette namens „Google Social Search“ geht sogar noch weiter und zeigt am Ende der SERPs relevante Ergebnisse von Freunden und Kontakten an. Voraussetzung dafür ist, dass diese ihre Informationen auch öffentlich zugänglich gemacht haben.

Social Search kann bereits in den Google Labs getestet werden, allerdings unter der Voraussetzung, dass man ein Google-Konto anmeldet und der Suchmaschine darüber hinaus noch seine privaten sozialen Kontaktdaten von Facebook, Twitter, XING etc. preisgibt.

Solltet ihr also einfach nach dem Suchbegriff „Los Angeles“ bei Google suchen, zeigt euch Google Social Search also einen Tweet, einen Facebook-Post oder einen Blog-Post eines Freundes oder eines Kontaktes innerhalb der SERPs unter der Überschrift „Results from people in your social circle in Los Angeles“ an. Man kann sogar weitergehen und sich ausschließlich die Ergebnisse aus dem sog. „Social Graph“ anzeigen lassen. Dazu muss man in den SERPs zuerst auf „Show options“ und dann auf „Social“ klicken.

Die zur Zeit lediglich in den USA eingeführte Google Social Search zeigt wieder einmal deutlich welche Relevanz dem Social Web bzw. dem User Generated Content, also dem von Internetusern selbst bereitgestellten Content, beigemessen wird. Hier das von Google bereitgestellte Video dazu:

Schön und gut. Aber wozu braucht man das Ganze? Dieser Frage haben sich bereits die Blogs von SEO-United sowie der Internetkapitäne gewidmet. Natürlich kann Social Search durch die Bereitstellung „menschlicher“ Suchergebnisse neue Kontakte vermitteln oder sogar den virtuellen bzw. realen Freundeskreis erweitern. Auf der anderen Seite verbringt man dabei allerdings einen nicht unerheblichen Teil seiner Freizeit alleine vor dem PC, was natürlich die Frage aufkommen lässt, ob man diese Zeit nicht lieber mit echten Freunden verbringt oder realen Hobbies nachgeht.

Was haltet Ihr davon?

Head of Inbound Marketing & King of Tablesoccer – Blogger @rankingCHECK – Privates gibt es hier in meinem Travel- und Foodblog

0 / 5 (0 votes)

Schreibe einen Kommentar

Loading Facebook Comments ...

Ein Kommentar

Trackbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Loading Disqus Comments ...