rankingCHECK
MENÜ

Google Produktsuche – Ranking Faktoren

Die Google-Produktsuche (Google-Shopping) bietet eine enorme Chance für Online-Shops Ihren Absatz zu steigern und auch neben dem organischen Traffic weitere kostenlose potentielle Kunden anzuziehen. Im Gegensatz zu den meisten Produktsuchmaschinen fallen für die Google Produktsuchmaschinen (noch) keinerlei Kosten an. Trotz der relativ einfachen Übermittlung der Daten an Google nutzen nur ca. 30% der Online-Shops in Deutschland die Google Produktsuche.

Durch die Übermittlung der Produktfeeds hat man nicht nur die Möglichkeit in der Google Produktsuche gefunden zu werden. Die Ergebnisse werden auch im Zuge der Universal Search Integration bei über 50% der Suchanfragen innerhalb der organischen Ergebnisse angezeigt.

Es gibt zwei verschiedene Möglichkeiten in den Ergebnissen der Google Shopping Suche angezeigt zu werden. In wenig umkämpften Bereichen kann es ausreichen, seine Produktseiten gut strukturiert aufzubauen. Hier findet der Crawler die notwendigen Informationen z.B. über Microformate. Die beste Methode ist jedoch die Daten direkt an Google zu übermitteln. Dies kann durch einen Data-Feed oder die API geschehen. Die Übermittlung der Daten setzt eine Anmeldung im Merchant Center voraus. Somit kann man eine große Menge an Daten schnell und strukturiert übermitteln. Die Daten sind idealerweise alle schon im Shop- oder Warenwirtschaftssystem enthalten.

Attribute, welche zu einem Produkt übermittelt werden können teilen sich in zwei Gruppen ein. Pflichtattribute müssen zu jedem Produkt angegeben werden. Empfohlene Attribute können zusätzlich angegeben werden, wenn diese Daten vorliegen. Seit dem 3 Mai 2011 gibt es für den Datenfeed neue Vorgaben. Neben den Pflichtattributen sind jetzt auch mind. zwei der folgenden drei Angaben als verpflichtend: GTIN (bzw. UPC, EAN, JAN, ISBN), MARKE und MPN.

Eine Auflistung und Erklärung aller Attribute findet sich hier:

Pflichtattribute

Empfohlenen Attribute (falls vorhanden)

Um in der Masse der Anbieter nicht unter zu gehen, sollten ein paar Punkte berücksichtigt werden, welche Einfluss auf das Ranking in der Produkt-Suchmaschine aufweisen. Diese sind zum Teil analog der Ranking Kriterien in den organischen Suchergebnissen.

Überschrift
Die Überschrift sollte die Produktbezeichnung und ggf. relevante Keywords enthalten. Ähnlich dem Title-Tag sollten wichtige Keywords zu Beginn der Überschrift stehen und max. 70 Zeichen aufweisen.

Beschreibung
Die Beschreibung sollte ebenfalls relevante Keywords enthalten. Hier ist ähnlich der OnPage Optimierung auf Latent-Semantische-Optimierung zu achten. Keywords sollten sorgfältig ermittelt werden, da diese in den Suchergebnissen fett dargestellt werden und somit die Klickrate erhöhen.

Bewertungen auf Bewertungsportalen
Google zieht immer häufiger externe Daten als Ranking-Kriterien heran. Ihr Shop sollte in den einschlägigen Bewertungsportalen vertreten sein und möglichst viele (positive) Bewertungen aufweisen.

Größe des Datenfeeds
Stellt ein Shop-Betreiber eine größere Auswahl an Produkten bereit, so wird dieser in der Shopping-Suche bevorzugt. Somit sollten alle vorhandenen Produkte in die Shopping-Suche eingefügt werden.

Beginn der Datenpflege
Ähnlich des Zeitvorteils in den organischen Suchergebnissen schein Google auch in der Shopping-Suche das First-Mover Prinzip zu berücksichtigen. Je länger ein Anbieter in der Produkt-Suche aktiv ist, desto eher konnten hier bessere Platzierungen erzielt werden.

Click-Through-Rate in der Produktsuche
Das Thema User-Verhalten spielt im Hause Google seit längerer Zeit eine immer größer werdende Rolle. Je höher die Klickrate bei einem Produkt ist, desto relevanter scheint dies zu sein. Hier sollten speziell hochwertige Bilder und relevante Keywords eingesetzt werden. Indirekt könnte hier auch der Preis als Ranking-Kriterium Einfluss nehmen, wenn die Klickrate dadurch steigt. Andernfalls hat der Preis keine Auswirkungen, wenn die Ergebnisse nach „Relevanz“ sortiert sind.

Historisches Klickverhalten
Neben dem Klickverhalten auf die eigenen Produkte spielt auch das historische Klickverhalten in den Shopping-Ergebnissen eine Rolle. Diese können jedoch nachträglich nicht beeinflusst werden.

Aktualisierungsrate
Aktualität spielt eine große Rolle. Aktuelle Produkte, Bilder, verfügbare Mengen, Preise etc. sorgen für eine höhere Kundenzufriedenheit. Wenn möglich, sollten die Produkt-Feeds einmal täglich aktualisiert werden.

Anzahl der gepflegten Attribute
Je mehr Informationen man zu einem Produkt übermittelt, desto besser kann der User das Produkt bewerten und ggf. Filterfunktionen nutzen. Je besser das Produkt beschrieben ist und je weniger Fragen für den User offen bleiben, desto eher ist er gewillt das Produkt zu kaufen.

Zielseite
Es ist anzunehmen, dass auch die Zielseite eine immer größer werdende Relevanz im Ranking der Google Produktsuche bekommen wird. User-Experience, Bounce-Raten, Instant Preview in den organischen SERPs etc. zeigen bereits den Fokus von Google.

Es wird in Zukunft immer wichtiger alle Instrumente des Online-Marketings zu nutzen. Somit sollten auch gerade die kostenlosen Trafficlieferanten im Bereich des Suchmaschinen-Marketings genutzt werden.

Geschrieben von

3.25 / 5 (4 votes)

Schreibe einen Kommentar

Loading Facebook Comments ...

4 Kommentare

Tilo schrieb am 11. Juni, 2012 @ 15:07

„Trotz der relativ einfachen Übermittlung der Daten an Google nutzen nur ca. 30% der Online-Shops in Deutschland die Google Produktsuche.“

„Die Ergebnisse werden auch im Zuge der Universal Search Integration bei über 50% der Suchanfragen innerhalb der organischen Ergebnisse angezeigt.“

Mich würden die Quellen für diese Zahlen interessieren, könnt ihr die noch nachreichen? Vielen Dank für den Artikel und vorab für die Quellenabgaben.

Tobias Kivelip schrieb am 17. Oktober, 2013 @ 18:51

Hallo,
ich habe einen Kunden, der bei der Produktsuche extrem schlecht gerankt wird und ich kann mir nicht erklären warum. Der Produkt-Feed scheint in Ordnung, enthält in jedem Fall alle Pflichtfelder. In der organischen Suche wird die Seite hervorragend gerankt, meistens sogar Platz 1. Google listet die Artikel auch, z.B. wenn ich exakt nach einem Produktnamen suchen, den es kaum gibt. Entferne ich nun ein Wort, zeigt Google nur 7 Ergebnisseiten, aber das Produkt ist nicht darin. Ich hab mich schon tot gegooglet, kann mir das aber nicht erklären. Egal wie schlecht das Ranking ist, müsste er doch zumnidest an letzter Stelle auftauchen bei 7 Ergbnisseiten???

Falls jemand eine Idee hat wäre ich dankbar!

Trackbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Loading Disqus Comments ...