rankingCHECK
MENÜ

Penguin Update ein Qualitätsfilter?

Jaja, spätestens jeden Montagmorgen schaut man ja immer routinemäßig in die gängigen SEO Tools, die Trafficdaten usw. Nachdem es also mit den letzten Updates der Sichtbarkeitsindizes unter anderem auch ein paar nahmhafte Comebacks gegeben hat, habe ich über ein paar Seiten auch noch einmal genauer drübergeschaut. Im Wesentlichen handelt es sich dabei um die gleichen Seiten über die ich vor ein paar Tagen berichtet habe. Das Ganze habe ich dann mal kurz auseinandergenommen und festgestellt dass es im Ranking eigentlich immer nur harte Moneykeywords getoffen hat. Die bestanden in der Regel auch nur aus einem einem einzigen Wort. Nur so also Basis: An allen Seiten hab ich absolut nix verändert! Hier also ein paar ganz normale Entwicklungen im Zuge des Penguin Updates:

Soweit so gut, die Seite hatte es nicht anders verdient 😉 Im Gegensatz zu einer anderen Seite von mir, dir mir sehr am Herzen liegt und die so gut wie nix mit SEO am Hut hat. Nämlich mein privater Blog. Hier habe ich neben den Abstürzen bei Sistrix und Searchmetrics folgendes beobachtet:

  • „spareribs“; Suchvolumen 9.900; vor Penguin: 4; nach Penguin: >100
  • „spareribs grillen“; Suchvolumen 880; vor Penguin: 1; nach Penguin: 1

Aufgefallen ist mir das nur, dass das harte Keyword aus 1 Wort und hohem Suchvolumen abgestraft wurde. Das Keyword aus 2 Wörtern und 1/10 des Suchvolumens hat sich nicht verändert.

Totzdem, ich hab mich da von Google persönlich angegriffen gefühlt, weil es sich echt um hochwertigen Content handelt für den ich ne Menge Herzblut investiert habe, der laut Analytics auch hervorragend von den Usern angenommen worden ist und nebenbei auch eine Menge an Social Signals abbekommen hat. Aber egal, ich muss ja kein Geld damit verdienen…

Vor ein paar Tagen hab ich dann aber bemerkt, dass Google meine Seite wieder auf Platz vier zum KW „spareribs“ gesetzt hat und Schwupps war auch der Traffic wieder da:

Fazit

Hab das ganze jetzt hier ziemlich schnell runtergeschrieben um mal meine Gedanken zu ordnen, deswegen ist das hier natürlich auch keine wissenschaftliche Studie. Aber kann es sein dass Google eine Menge Websites erstmal in eine Art Qualitätsfilter zu harten Keywords setzt, diese dann innerhalb von wenigen Tagen algorithmisch neu bewertet– früher hat sowas teilweise Monate gedauert – und dann ggf. wieder freilässt? Das würde auf jeden Fall gegen eine eindeutige Penalty sprechen sondern für einen neuen Qualitätsfilter, oder ist das mittlerweile das Gleiche? Was meint ihr bzw. habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?

UPDATE: Viel ausführlicher mit dem Penguin bzw. Qualitätsupdate hat sich Viktor von mzine beschäftigt, lohnt sich auch da mal reinzulesen 😉

Geschäftsführer, Inbound Marketing-Freak und King of Tablesoccer – Blogger @rankingCHECK – Privates gibt es hier in meinem Travel- und Foodblog

5 / 5 (3 votes)

Schreibe einen Kommentar

Loading Facebook Comments ...

21 Kommentare

Gretus schrieb am 7. Mai, 2012 @ 14:21

Hi,

nichts an der Seite gemacht in der Zwischenzeit?

Grüße

Gretus

Bastian schrieb am 7. Mai, 2012 @ 14:21

Hallo Marcel,
ich habe die gleiche Erfahrung gemacht. Nischen-Seite zu einem Haushaltsgerät, mtl. Suchvolumen 4.400, Keyworddomain, „hartes Keyword“ schon oft verlinkt (hauptsächlich schwache Linkquellen), vor Pinguin auf #3, währenddessen rausgeflogen, daraufhin Onpage & Offpage etwas modifiziert, seit paar Tagen wieder auf #7.

Martin vom Infowurm schrieb am 7. Mai, 2012 @ 14:30

Interessanter Ansatz meiner Meinung nach, ich lese mal bei Viktor weiter, was er dazu geschrieben hat.

Marcel Becker schrieb am 7. Mai, 2012 @ 14:38

@Gretus: Sorry das hätte ich reinschreiben sollen hab ich aber in der Eile vergessen: Hab nix gemacht!
@Viktor: les ich mir gleich mal durch!

Sam schrieb am 9. Mai, 2012 @ 14:49

Bei mir hat es auch die ein oder andere Seite erwischt. Hauptsächlich auch Seiten, bei denen ich es mit der Verlinkung übertrieben habe.

Maya schrieb am 9. Mai, 2012 @ 22:16

Super, dass man endlich mal individuelle Zahlen, Daten, Fakten sieht statt dem ewigen Gejammere. Zum Feedback: bei meinen Seiten kaum Veränderung, der Kelch noch einmal vorübergegangen…

trikolasu schrieb am 9. Mai, 2012 @ 23:29

Bei mir hat es auch eine Seite erwischt. Hab dem aber schon mit ein wenig onpage Optimierung entgegenwirken können.

Lukas schrieb am 9. Mai, 2012 @ 23:58

Danke für den Artikel.

Leider hat es bei mir auch einige Seiten erwischt. Es wurden vor allem die Seiten abgestraft, in die ich am meisten Arbeit gesteckt habe. Ich beobachte wie du, dass vor allem die 1-Wort-Keywords nach hinten gesetzt wurden. Längere Kombinationen wurden (vielleicht weil Alternativen fehlen?) nicht abgestuft.

Irgendwie bin ich noch ziemlich ratlos.

Viele Grüße
Lukas

Adrian schrieb am 10. Mai, 2012 @ 13:32

Hi, ich hätte mal eine Frage. Wie genau stellt Ihr denn einen Einbruch fest? Habt Ihr kostenlose Google Tools oder bezahlt Ihr für fremdtools? Ich kenn mich leider nicht so aus was hier genau auf dem Markt ist. gruß und danke für zukünftige Antworten.

Marcel Becker schrieb am 10. Mai, 2012 @ 15:18

@Jennifer: Stimmt, um es von Außen zu betrachten!
@Adrian: Hab ganz einfach Google Analytics Screenshots genommen, die zeigen ja den tatsächlichen Traffic im Gegensatz zu den Sichtbarkeitsindizes. Google Analytics und PIWIK kann ich als kostenlose Tools auf jeden Fall empfehlen…

Jennifer schrieb am 10. Mai, 2012 @ 15:26

@Marcel: klar hast recht „Inside“ ist Google Analytics in Verbindung mit Webmaster Tools das A&O …, letztendlich zählt das was Google sieht und wie Google handelt 🙂

Adrian schrieb am 11. Mai, 2012 @ 9:15

Danke für den Searchmetrics Tip. Eigentlich Schade dass es nicht ein richtig gutes kostenloses gibt. Aber da das Google nicht in die Karten spielt, wird wohl auch kein kostenloses kommen.

D.R.Wolf schrieb am 26. Mai, 2012 @ 17:56

Ich denke so wie Sam! Letztes Jahr beschäftigte ich mich noch mit „Magic Article Spinner“ und diversen Monster Massen Backlink Portalen, um meine Internetpräsenzen zu pushen. DAS hat nicht viel gebracht. DER Weg über ehrliche Hand&Schreibarbeit und „sozial-mediale“ : ) Interaktion war erfolgreicher gewesen – und das wurde mir schon vor dem Penguin Update klar.

Der Penguin, und was man über ihn weiß, ist eigentlich nur eine Bestätigung.

Wiewohl ja auch nicht immer leicht zu verstehen ist – wie in diesem Artikel hier sehr einfach und sehr klar beschrieben – was Google wirklich will.

Doch ich denke, man kann es auf lange Sicht so sagen:
Ehrlich währt am längsten 🙂 Und nicht übertreiben (:

Kaufland schrieb am 26. Mai, 2012 @ 20:10

Hallo Marcel. Du hast deine Gedankengänge sehr gut rüber gebracht finde ich. Was mich sehr beruhigt ist, dass du geschrieben hast, dass deine Seite bei deinem harten Keyword zwar abgerutscht ist, jedoch später wieder normal wurde. Denn es ist wirklich schlimm, wenn eine Webseite mit einzigartigen Content abgestraft wird. Da ich noch ein Neuling bin, in Sachen Seo und HTML, habe ich von Pinguin noch nicht so viel bemerkt. Meine Rankings haben sich nicht verändert. Was ich aber sehe, ist, dass meine Seite nach und nach weiter nach oben steigt. Da ich im Kaufland arbeite, habe ich eine Community erschaffen, die dazu dient, sich auszutauschen. Meine Texte sind alle einzigartig und dazu alle Forenbeiträge in einem Forum. Es läuft alles prima und die User freuen sich uns gefunden zu haben. Ich denke momentan, dass ich alles richtig gemacht habe für Google und meine Kunden bzw. User die sich Registrien.
Die Serbs beobachte ich auch täglich in anderen Themen, und ich muss sagen, dass ich Darraus nicht wirklich schlau werde. Weil eben einige Seiten abgestraft werden und manch andere eben nicht, und dass obwohl beide ein ähnliches Linkbuildung aufweisen.
Vielleicht wird sich das Update noch etwas hinziehen und nach und nach ausgewertet.
Ansonsten kann ich nur sagen, ein sehr guter Artikel, vielen Dank dafür.

Fred schrieb am 28. Mai, 2012 @ 19:51

Ich glaube schon dass man das Penguin Update einen Qualitätsfilter nennen kann. Seiten Die dabei abgestürzt sind haben kein Penalty sondern sind einfach nicht mehr gut genug und kommen darum auch nicht mehr zurück. Ein Penalty gilt ja in der Regel nur für einen bestimmten Zeitraum.

Ich glaube dass die Kombination Money Keywords und Affiliate Links in Zukunft immer problematisch sein wird und die goldenen Zeiten für Affiliates bei Google vorbei sind. Manche Leute meinen Dies sei Unsinn und wenn man guten Content auf der Seite hat man auch keine Probleme hat. Laut Google soll der Kontent im Vorgrund stehen und Anzeigen auf dem 2. Platz. Aber wie soll Ich etwas erfolgreich bewerben wenn meine Werbung auf dem 2. Platz stehen muss?

ilovesneaker.de schrieb am 18. Juli, 2012 @ 16:23

Ich denke das Update ist nicht so schlecht, wie es von allen behauptet wird. Alle die auf hochwertigen Linkaufbau geachtet haben, haben auch Ihre Rankings behalten

Trackbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Loading Disqus Comments ...