rankingCHECK
MENÜ

Excel für SEO

Egal ob es um Keywordanalysen, Konkurrenzanalysen oder die Erstellung einfacher und hilfreicher Übersichten geht, für mich ist Excel bei der täglichen Arbeit im Bereich der Suchmaschinenoptimierung nicht mehr wegzudenken. Ich habe auch schon öfters die Open-Source Variante von OpenOffice ausprobiert, allerdings war ich damit nie so zufrieden wie mit dem Original. Ist nur meine Meinung, aber das bleibt ja jedem selbst überlassen. Hier also ein kleiner Ausschnitt meiner favorisierten Excel Funktionen, die ich im Tagesgeschäft mehr oder weniger dauernd verwende inkl. Use-Cases für den SEO-Bereich.

SVERWEIS

Die Funktion SVERWEIS durchsucht senkrecht die erste Spalte einer Tabellenmatrix und gibt den Wert einer vorher ausgewählten Spalte rechst davon wieder aus. Die Funktion baut sich folgendermaßen auf:


  • Suchkriterium: Genau danach wird in der ersten Spalte der Tabellenmatrix gesucht
  • Matrix: Die gesamte Tabelle in der gesucht wird
  • Spaltenindex: Genau die Spalte deren Wert wiedergegeben wird, wenn das Suchkriterium mit dem Wert in der ersten Spalte der Tabellenmatrix übereinstimmt
  • Bereich_Verweis: Gibt man hier FALSCH ein, wird die exakte Übereinstimmung mit dem Suchkriterium überprüft, bei WAHR wird nur eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Suchkriterium verlangt.

Hört sich erst einmal ein wenig kompliziert an, ist es aber eigentlich gar nicht. Ich versuche das Ganze mal an einem Praxisbeispiel darzustellen. Die Funktion SVERWEIS kann man bspw. bei folgendem Szenario sehr gut gebrauchen: Nach Brainstorming und weiteren Maßnahmen der Keywordrecherche hat man eine Liste an Suchbegriffen, die man nun auf das Wesentliche reduzieren sollte. D.h. zu den Keywords sollte man sich noch weitere relevante Daten dazu holen um eine Auswahl treffen zu können. Man hat also die Keywords in der ersten Spalte und würde jetzt noch gerne noch weitere Daten wie aktuelle Position in den SERPs, Suchvolumen, Wettbewerbsdichte und bestenfalls auch noch die Conversion-Rate direkt daneben stehen haben. Hier ein Beispiel wie man sich die Funktion SVERWEIS dafür zu Nutze machen kann und den Keywords Rankings und URLs zuordnet:

ZÄHLENWENN

Die Funktion ZÄHLENWENN summiert die Anzahl nicht-leerer Zellen, die mit einem bestimmten Suchkriterium übereinstimmen und setzt sich folgendermaßen zusammen:


  • Bereich: Innerhalb der hier angegebenen Tabelle werden die nicht-leeren Zellen gezählt, die mit dem Suchkriterium übereinstimmen
  • Suchkriterium: Hier wird festgelegt welcher Inhalt in den Zellen stehen soll die summiert werden

Als Anwendungsbeispiel nehme ich dieses Mal die Situation, die ich im Rahmen der SEO-Wettbewerbsanalyse mit Advanced Web Rankings schon einmal ausführlich beschrieben habe. Man fragt die ersten 50 Ergebnisse zu einem bestimmten Keywordcluster ab und will wissen, welche Website dabei am häufigsten vorkommt:

SUMMEWENN

Im Gegensatz zur Funktion ZÄHLENWENN summiert die Funktion SUMMEWENN nicht die Anzahl der Zellen, die mit dem vorgegebenen Suchkriterium übereinstimmen, sondern die Werte die in den entsprechenden Zellen vorhanden sind. So setzt sich die Funktion zusammen:


  • Bereich: Innerhalb der hier angegebenen Tabelle soll das bestimmte Suchkriterium gematched werden
  • Suchkriterien: Hier wird der Wert der Zellen bestimmt deren Werte summiert werden sollen
  • Summe_Bereich: Hier wird der Bereich der Zellen festgelegt, deren Werte addiert werden sollen.

Als Use-Case möchte ich hier die vorherige Situation aufgreifen. Neben dem Vorkommen bestimmter Websites in den Top 50 bei einem bestimmten Keywordcluster, möchte ich deren durchschnittliche Positionierung berechnen. Dazu nimmt man einfach die Summe aller Rankings und teilt sie durch die Anzahl der Rankings:

FILTER- & SORTIERFUNKTIONEN

Die Filter- und Sortierfunktionen in Excel sollte eigentlich jeder kennen. Hier mal eine kleine Anleitung, wie man sich aus Adwordsdaten geeignete Keywords für die Suchmaschinenoptimierung identifizieren kann. Dazu habe ich einen Adwordsbericht ins Excel-Format exportiert der Keywords, Klicks und Conversionrate enthält und bin folgendermaßen vorgegangen:

Für diejenigen von euch die noch mehr zum Thema Excel für SEO erfahren wollen kann ich folgende Links empfehlen:

http://www.blindfiveyearold.com/seo-excel-functions

http://seo.at/2010/03/campixx-excel-fuer-seos

Ich hoffe ich konnte euch ein paar Excel-Basics zeigen, die einem die Arbeit deutlich erleichtern können. Ganz nebenbei hab ich mich endlich mal mit dem Thema Screencast auseinandergesetzt, das wollte ich schon seit Monaten mal machen 😉

Dafür kann ich entweder das wohl bekannteste Tool Camtasia oder die kostenlose Webanwendung Screentoaster empfehlen.

Geschäftsführer, Inbound Marketing-Freak und King of Tablesoccer – Blogger @rankingCHECK – Privates gibt es hier in meinem Travel- und Foodblog

0 / 5 (0 votes)

Schreibe einen Kommentar

Loading Facebook Comments ...

19 Kommentare

Heike schrieb am 27. Juli, 2010 @ 5:40

Danke für den informativen Beitrag!
Ich bin absoluter Excel-Fan und werde mir die Funktionen mal in einer ruhigen Minute angucken, da ich mich gerade intensiv mit dem Thema “Wie mache ich meine Homepage bekannt” auseinandersetze.
Toll, das kam jetzt gerade zur rechten Zeit 😉

Roli schrieb am 27. Juli, 2010 @ 5:46

Ich bin zwar in Excel gut drauf aber wäre noch nie auf die Idee gekommen es für SEO zu nutzen. haha

Aber nice idea und btw: Camtasia ist besser 🙂

Carsten schrieb am 27. Juli, 2010 @ 5:54

Hey,
sehr schöner Bericht…allerdings sind die ersten beiden Videos abgeschnitten und die anderen gar nicht anzusehen, zumindest für mich.
Grüße

Carsten schrieb am 27. Juli, 2010 @ 5:57

jetzt klappt es, sorry 🙂

Marcel Becker schrieb am 27. Juli, 2010 @ 5:59

Hi Carsten,
komisch, hab das gerade auch nocheinmal getestet, bei mir läuft alles normal. Vielleicht später nochmal probieren…

Gruß,
Marcel

Axel schrieb am 27. Juli, 2010 @ 8:23

Hi Marcel,

ich nutze Excel für SEO seit einem 3/4 Jahr auch schon ausgiebig. Deine Tipps werde ich daher sicher in meiner täglichen Arbeit nutzen können.

Vielen Dank dafür!

Sebastian schrieb am 27. Juli, 2010 @ 10:20

Hallo Marcel,

das sind auch unsere “Lieblingsfunktionen”. SVERWEIS kannte ich allerdings noch nicht. Bei uns sind Pivot-Tabellen auch ständig im Einsatz, v.a. um Daten zu aggregieren für die Mitbewerberanalyse und die Linkprofile ist das sehr hilfreich.

Simon schrieb am 27. Juli, 2010 @ 10:25

Interessant wirds sobald man dynamische Vorlagen erstellt und immer auf die gleichen Berichte zugreift. So kann man individuelle Reports an Kunden verschicken und das ganze sogar mit einem Branding versehen.

Top Beitrag!

chrizz schrieb am 30. Juli, 2010 @ 2:49

was auch noch sehr hilfreich ist: SUMMENPRODUKT. Das ist sozusagen die aufgebohrte Version von SUMMEWENN.
=SUMMENPRODUKT((Spalte mit Kriterium I = Suchkriterium)*(Spalte mit Kriterium 2 = Suchkriterium)*1)

natürlich kann man die Anzahl der Kriterien noch erhöhen. Als Ergebnis erhält man die Summe, für die alle Kriterien zustimmen…

Daniel schrieb am 30. Juli, 2010 @ 14:09

Toller Beitrag!
Ich nutze Excel ebenfalls, um relevante Parameter meiner Projekte zu dokumentieren. Andernfalls verliert man über die Monate schnell mal den Überblick.

Ludwig König schrieb am 2. August, 2010 @ 1:01

Danke für diesen ausführlichen und hilfreichen Beitrag. Bisweilen habe ich mich nicht wirklich mit der Option, Excel oder Calc für meine tägliche Arbeit als SEO auszureizen, beschäftigt.
Mit diesem Beitrag jedoch werde ich nun die Möglichkeiten, die mir Excel und Co. bietet in meine Arbeit einfließen lassen und entsprechende Funktionen integrieren. Ich habe den Beitrag bereits als Tweet gelesen, jedoch in der Fülle des Gezwitschers wieder verloren. Sogar über die Twitter-Suchfunktion habe ich nicht diesen Beitrag wiedergefunden. Eher der Zufall hat mich gerade auf diesen, Euren Beitrag stoßen lassen. Gott-sei-Dank…

Ach ja. da ich ein großer Freund von Online-Apps bin, besonders gern mit mySQL, PostgreSQL und SQLite arbeite, unheimlich gern php-Anwendungen, Python und Ruby-Apps entwickle, JavaScript-Funktionen -insbesondere dabei JQuery- implementiere, werde ich mich in Kürze mal ran setzen und die Excel-Optionen für die SEO in eine Webanwendung konvertieren. Sowie ich fertig bin, poste ich dies.
Vielleicht kann der eine oder andere ja damit etwas anfangen. Wobei sich die App, soweit zumindest meine Vorstellung, später auch als WordPress-Plugin oder sonstige CMS-Extension umschreiben lässt.

Bis hierhin jedoch erst einmal ein großes Danke, da dies der Ausgangspunkt für spätere Anwendungen sein wird und bereits hier schon viel Potenzial drin steckt!

Bfri schrieb am 2. August, 2010 @ 4:58

Hi Marcel,

welches Tool hast Du für die Screencasts verwendet, Camtasia Studio oder Screentoaster? Ich vermute mal Camtasia.

Marcel Becker schrieb am 2. August, 2010 @ 5:20

@Bfri: Yip, hab mich letztendlich für Camtasia entschieden, da wir demnächst auch mehr in diese Richtung machen wollen lohnen sich auch die 199€. Habe alle möglichen Tools getestet und Camtasia war der ganz klare Sieger, kann man nur empfehlen.

Bfri schrieb am 2. August, 2010 @ 13:12

@Marcel: Ja, da hast Du wahrscheinlich Recht. Die freien Tools haben immer irgendwo ihre Einschränkungen.

Trackbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Loading Disqus Comments ...