rankingCHECK
MENÜ

Daseinsberechtigung einer AdWords-Brand-Kampagne!

 

Es gibt diese häufigen und berechtigten Fragen, die Werbetreibende bezüglich Ihrer AdWords-Kampagnen stellen. Eine davon ist: „Wieso soll ich eine Brand-Kampagne  schalten, wenn ich mit meinem Firmennamen in der organischen Suche doch eh schon auf dem ersten Platz stehe?“

Das ist eine berechtigte Frage.

Grundsätzlich geht man davon aus, dass es Wettbewerber gibt, die einem die besten Aufträge streitig machen wollen. Das versteht sich. Eine Möglichkeit, dem Wettbewerber das Feld zu überlassen, ist, keine eigene Brand-Kampagne zu schalten. Warum diese jedoch grundsätzlich sehr wichtig ist, hab ich unten kurz zusammengefasst.

Der Wettbewerb

Google hat zwar insofern vorgesorgt, dass Textanzeigen mit fremden Brands verboten sind, als Keyword darf aber ein jeder einbuchen, was er möchte. Das heißt in diesem Zusammenhang, dass der Firmenname von Unternehmer A bei Unternehmer B als Keyword eingebucht ist. B bietet also auf eine fremde Brand, sodass Unternehmer A mit eigener Brand nur auf Platz 4 der Gesamtsuchseite steht (entspricht Platz 1 der linken organischen Google-Suche, unterhalb der 3 Premiumpositionen).

Steht damit Unternehmer B auf Platz 1 der Suchergebnisseite, klicken die User in der Regel auf die erste Anzeige, die thematisch passend erscheint. In diesem Fall womöglich nicht die Anzeige des Unternehmers A. Dieser schaltet schließlich keine Kampagne zur eigenen Brand.

Falls der Unternehmer B nicht wegen schlechtem Qualitätsfaktor abgestraft wird (schließlich stimmen Keyword und Landingpage nicht überein), gehen Unternehmer A viele Klicks verloren. Dies geschieht, wenn die Brand nicht allzu bekannt ist. Der User sucht zwar nach der Dienstleistung der  Firma A, mit Firma B wäre er aber auch einverstanden. Der Unterschied ist dem User an der Stelle vielleicht egal, ob er die Leistung nun von Firma A oder Firma B bezieht. In diesen Fällen ist eine Brand-Kampagne unverzichtbar.

Kosten

Zugute halten muss man auch ausdrücklich, dass Brand-Kampagnen in der Regel sehr günstig sind, da sie sehr geringe Klickpreise haben.  Die Gefahr, dass das Budget durch die Decke geht, besteht also nur sehr selten. Die Klickpreise sind i.d.R. so günstig, da eben nur sehr wenige Wettbewerber auf fremde Brands bieten. Diese laufen schließlich Gefahr von Google mit einem wirklich schlechten Qualitätsfaktor abgestraft zu werden.

Qualitätsfaktor

Der Qualitätsfaktor, als wichtigster Indikator für den Erfolg einer AdWords-Kampagne, ist als sehr hoch zu erwarten. Keyword, Anzeigentext und Landingpage passen meist gut zusammen. Dies bringt im Gesamtergebnis auch immer einer Verbesserung des Qualitätsfaktors des gesamten AdWords-Kontos mit sich, was eines der Hauptziele der Kampagnen-Optimierung ist.

Präsenz

Ein weiterer Vorteil einer Brand-Anzeige (mit Site-Links, Google Places, Erfahrungsberichten und anderen Erweiterungen, die Google zu bieten hat) ist die hohe Präsenz. Mit einer Brand-Kampagne und einer Top-Position in der organischen Suche, haben Werbetreibende praktisch die ganze erste Google Suchseite in Beschlag  genommen. Besser geht‘ s nicht!

AdWords vs. organische Suche

Ein grundsätzlicher und entschiedener Unterschied besteht in der Bewerbung der Produkte oder Dienstleistungen eines Unternehmens. Mithilfe von AdWords-Anzeigen kann der Unternehmer sein Portfolio sehr gezielt bewerben. Dies bedeutet, dass er zeitnah Aufmerksamkeit schaffen kann (zu Aktionen, Sonderangeboten, USP etc.). Mit gezielter Zielgruppenansprache kann der Werbetreibende zu jeder Zeit beeinflussen, mit welchen Formulierungen er User auf seine Website lockt. Texte sind werblich gestaltbar und man kann kurzfristig verschiedene Ansprachen ausprobieren und testen. In der organischen Suche funktioniert das nur eingeschränkt und selten in kurzer Zeit. Gerade das macht eine Brand-Kampagne in höchstem Maße interessant.

Fazit

Brand-Kampagnen schaffen Präsenz, Vertrauen beim User, verbessern den Qualitätsfaktor und haben am Gesamtkonto meist einen geringen Kostenanteil. Das spricht für sich!

 

 

Geschrieben von

Nico Graff ist ein selbstständiger Webentwickler aus Köln. Er baut Programme und Services und schreibt über die Selbstständigkeit unter graff.cc

5 / 5 (1 votes)

Schreibe einen Kommentar

Loading Facebook Comments ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Loading Disqus Comments ...