rankingCHECK
MENÜ

Cross-Domain-Tracking mit Universal Analytics: Eine Lösung

Nach meinem letzten Blog-Artikel über die Umstellung auf Universal Analytics fragten mehrere Leser nach unseren Erfahrungen mit Cross-Domain-Tracking im Zusammenhang mit Universal Analytics. Wir hatten uns mit diesem Thema noch nicht auseinandergesetzt, aber bei einigen Lesern schien es Probleme zu geben. Ich habe mich daraufhin drangesetzt und nach einigen erfolglosen Versuchen eine Lösung gefunden, die ich hier vorstellen möchte. Zunächst möchte ich allerdings einige allgemeine Infos zu Cross-Domain-Tracking loswerden.

Cross-Domain-Tracking: Was ist das und warum?

Für viele Website-Betreiber wird Cross-Domain-Tracking nie ein Thema werden, da sie entweder nur eine Domain besitzen, oder aber mehrere Domains, die als voneinander getrennte Webauftritte zu betrachten sind. In einigen Fällen ist Cross-Domain-Tracking jedoch unerlässlich. Zwei davon möchte ich hier vorstellen.

Buchungsstrecke / Bestellprozess auf fremder Domain

Wenn man auf eine Buchungsstrecke oder einen Bestellprozess von einem darauf spezialisierten Anbieter zurückgreift, tritt manchmal der Fall auf, dass dieser Checkout-Prozess auf einer fremden Domain gehostet wird. Meine Besucher würden also z.B. von http://www.meinedomain.de auf http://meinefirma.fremdanbieter.de weitergeleitet werden und dort ihre Bestellung aufgeben. Wenn ich nun auf beiden Domains Google Analytics einbinden würde, hätten alle konvertierenden Nutzer auf http://meinefirma.fremdanbieter.de als Traffic-Quelle http://www.meinedomain.de und ich könnte nicht auswerten, welche Kanäle mir den wertvollsten Traffic und den meisten Gewinn bescheren. In diesem Fall wäre der Einsatz von Cross-Domain-Tracking sinnvoll, um die Angaben zur ursprünglichen Traffic-Quelle beim Wechsel der Domain mitzugeben.

Kampagnen-Microsites mit eigener Domain

Ein anderer Fall, der häufig auftritt, ist der Einsatz von Microsites für bestimmte Produkte oder Aktionen, die auf eigenen Domains gehostet werden. Dies kann aus Marketing-Sicht durchaus sinnvoll sein, zieht beim Tracking jedoch Probleme mit sich, wenn Nutzer von den Produkt-Microsites z.B. auch auf die Unternehmenswebsite navigieren und dort konvertieren. Das Problem wäre ähnlich wie oben beschrieben: Ich bewerbe meine Microsite mit AdWords, Facebook und weiteren Kanälen. Alle Conversions auf meiner Unternehmenswebsite hätten jedoch als Traffic-Quelle meine Microsite, hier kann ich also die ursprünglichen Kanäle nicht mehr differenzieren.

Cross-Domain-Tracking mit Universal Analytics einrichten

Google beschreibt in seiner offiziellen Anleitung zum Cross-Domain-Tracking mit Universal Analytics mehrere Wege, die Technologie einzubinden, die teilweise etwas kompliziert anmuten. Ich habe mich für die Variante Cross Domain Auto Linking entschieden, was dazu führte, dass ich etwas rumprobieren musste, da sie sehr spärlich beschrieben ist. Nach einigem Basteln bin ich zu dem Schluss gekommen, dass es mit diesem Tracking-Code funktioniert:

Tracking-Code für Domain A:

(function(i,s,o,g,r,a,m){i['GoogleAnalyticsObject']=r;i[r]=i[r]||function(){
(i[r].q=i[r].q||[]).push(arguments)},i[r].l=1*new Date();a=s.createElement(o),
m=s.getElementsByTagName(o)[0];a.async=1;a.src=g;m.parentNode.insertBefore(a,m)
})(window,document,'script','//www.google-analytics.com/analytics.js','ga');

ga('create', 'UA-XXXXXXXX-X', 'DomainA.de', {
'allowLinker': true
})

ga('require', 'linker');
ga('linker:autoLink', ['DomainA.de', 'DomainB.de']);
ga('set', 'anonymizeIp', true);
ga('send', 'pageview');

Im Tracking-Code für Domain B muss man dann einfach DomainA.de und DomainB.de vertauschen.

Wenn der Code eingebunden ist, muss man noch in der Property-Verwaltung zur Verweis-Ausschlussliste navigieren und sicherstellen, dass dort beide Domains aufgeführt sind:

verweis-ausschlussliste-google-analytics

Nun kann man im Echtzeit-Bericht testen, ob alles funktioniert. Hierbei empfiehlt es sich, über eine URL mit Kampagnentracking-Parametern einzusteigen, damit man sich selbst eindeutig identifizieren kann. Nach dem Domainwechsel sollte die Quelle nun bestehen bleiben.

Eure Erfahrungen?

Was sind eure Erfahrungen mit Cross-Domain-Tracking bei Universal Analytics? Habt ihr diese Variante ausprobiert? Sind dabei Probleme aufgetreten? Gibt es weitere Lösungen, die funktionieren und einfach umzusetzen sind?

[smx_banner]

Eoghan ist Senior Consultant bei rankingCHECK. Von unserem Standort in Pontevedra (Spanien) aus betreut er internationale und mehrsprachige Online-Marketing-Projekte. “Eoghan” ist irisch und wird wie der englische Vorname “Owen” ausgesprochen. Mehr Lesestoff von Eoghan gibt’s auf www.rebelytics.com.

5 / 5 (5 votes)

Schreibe einen Kommentar

Loading Facebook Comments ...

8 Kommentare

Julian schrieb am 13. Januar, 2014 @ 15:17

Du hast scheinbar eine etwas kompliziertere Variante genommen 🙂
Normal sollte der Code wie folgt sein und du musst keine Domain als ungültigen Verweis eintragen

Domain A
ga(‘create’, ‘UA-XXX’, ‘domaina.de’);
ga(‘require’, ‘linker’);
ga(‘linker:autoLink’, [‘domainb.de’], false, true);
ga(‘send’, ‘pageview’);

Domain B
ga(‘create’, ‘UA-XXX’, ‘auto’, {
‘allowLinker’: true
});
ga(‘send’, ‘pageview’);

Eoghan schrieb am 13. Januar, 2014 @ 15:31

Hi Julian, danke für den Kommentar. Kannst du das noch etwas genauer erläutern? Es ist mir noch nicht ganz klar, was du meinst. Funktioniert das denn so bei dir in beide Richtungen oder nur für Traffic von Domain A zu Domain B?

Julian schrieb am 13. Januar, 2014 @ 15:39

Du hast ja meist eine Hauptdomain und zum Beispiel den Checkout oder so auf der zweiten Domain. Für diesen Fall ist der Code gedacht.
Ob es auch von B als Einstiegsdomain zu A funktioniert habe ich ehrlich gesagt nie getestet.
Wenn B nur zwischendurch angesteuert wird funktioniert es jedoch so. Normale Formular sollten mit dem Code ebenfalls automatisch umgeschrieben werden.

Eoghan schrieb am 13. Januar, 2014 @ 15:50

Alles klar, danke! Werde ich mal durchtesten. Die Unterschiede sind allerdings auf den ersten Blick minimal und ich denke der einzige wird sein, dass deine Variante nur in eine Richtung funktioniert. Welche Funktion haben false und true in der dritten Zeile bei Domain A?

Julian schrieb am 14. Januar, 2014 @ 8:53

habe mir nochmal alles angeschaut und bei mir auch beide Richtungen getestet. Ich muss auch den Eintrag bei den Verweisen machen damit es klappt

Was die zusätzlichen true/false angeht so ist der erste dafür da an die Links keinen Parameter sondern einen Hash anzuhängen und der zweite um auch Formulare automatisch umzubauen
Findet sich in der Doku ganz unten: https://developers.google.com/analytics/devguides/collection/analyticsjs/cross-domain

Eoghan schrieb am 16. Januar, 2014 @ 16:53

Hi Julian, bei mir funktioniert es nicht in beide Richtungen, wenn ich nicht auf beiden Seiten den require-linker-Befehl einbinde.

Und noch was anderes: Mein Google-Tag-Assistant meckert über die create-Zeile: “Error: Method ‘create’ has 1 additional parameter.” Hast du eine Idee, woran das liegen könnte?

Danke für die Tipps mit den Hashs und den Formularen!

Trackbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Loading Disqus Comments ...