Google Adwords: Gebote nach demografischen Merkmalen

geschrieben von rankingCHECK Team am » 2 Kommentare

Google hat heute für viele AdWords-Konten die Ausrichtung nach demografischen Merkmalen freigeschaltet. Damit kann man die zu bewerbende Zielgruppe in Zukunft noch genauer bewerben, eben nach Geschlecht und Alter.

Grundsätzlich ist dies ein geeignetes Mittel seine Werbeausgaben noch genauer zu steuern. Ein Handyhersteller kann nun der Zielgruppe 18-25 eher den Schüler- und Studententarif anbieten, während er vielleicht auf der anderen Seite für Frauen ab 65 ein spezielles Handy bewirbt.

Leider ist die Realität noch nicht ganz so weit. Es ist derzeit nämlich nur ein kleiner Teil des Google Contentwerbenetzwerks, als Google AdWords Anzeigen auf anderen Seiten, verfügbar.

Meist sind dies englischsprachige Websites. Die beiden Schwergewichte unter diesen Webseiten sind Youtube und Myspace. Die, zugegebenermaßen zahlenmässig sehr starken Communities, lassen sich aber schon sehr gut demografisch abbilden, was vor allem für Werbetreibende aus der Musik und Filmbranche interessant sein dürfte.

Auf den deutschen Seiten sind es vor allem die Communities aooa.de, unister.de, wolke10.de und gesichterparty.de.

Es ist zu hoffen, dass demnächst mehr Portale hinzukommen. Vor allem Community-Websites, die sich in der Regel eher schlecht vermarketen lassen, wegen Ihrer Möglichkeit Ihre Nutzer demografisch zu erfassen, könnten besonders profitieren.

Eigentlich sind es sogar 2 Neuerungen. In den Kampagneneinstellungen lassen sich einzelne demografische Gruppen entweder ausschalten oder im Gebot prozentual erhöhen. Außerdem lassen sich Placement-Webseiten nun demografisch auswählen.

0 / 5 (0 votes)

Kommentare

2 Kommentare

Just4Fun schrieb am 27. März, 2008 @ 14:55

Oh Mann, die Google-Sachen werden wirklich immer interessanter. Wenn das ganze nur nicht immer soooo viel Zeit in Anspruch nehmen würde.

admin schrieb am 30. März, 2008 @ 00:16

Dafür gibts ja GottseiDank Agenturen wie uns:-)

Hinterlasse eine Antwort

Liebe Linkbuilder: Wir verstehen, dass man Links aufbauen muss. Verschwendet eure Zeit aber bitte nicht mit Kommentarspam. In unserem Blog findet ihr zahlreiche Artikel mit Alternativen.

Loading Facebook Comments ...